Umfrage:
FPÖ im Sinkflug, Stronach bei 7%

25.8.2012, 09:23
  • SPÖ 29%, ÖVP 23%, FPÖ 21%, Grüne 14%, Stronach 7%, BZÖ 2%
Umfrage • Umfrage: FPÖ im Sinkflug, Stronach bei 7%
 

Die FPÖ verliert in den Umfragen im Vergleich zum Vormonat drei Prozentpunkte und landet damit auf Platz drei hinter SPÖ und ÖVP. Die Partei von Frank Stronach würde auf 7% kommen.

Würde am Sonntag der Nationalrat gewählt, kämen die Freiheitlichen laut der vom Meinungsforschungsinstitut Karmasin Motivforschung für profil monatlich durchgeführten Umfrage auf 21%. Die Kanzlerpartei stagniert bei 29%.

Die ÖVP verliert einen Prozentpunkt und kommt mit 23% auf Platz zwei. Die Grünen würden bei Nationalratswahlen einen Prozentpunkt gewinnen und kämen auf 14%. Stronach würde den Einzug ins Parlament mit 7% locker schaffen. Das BZÖ verliert hingegen einen Prozentpunkt und dümpelt bei nur noch 2%.

Kanzlerplebiszit

In der Kanzlerfrage bleibt Werner Faymann bei den 23% des Vormonats. ÖVP-Obmann Spindelegger stagnierte bei 15%, könnte man den Kanzler direkt wählen. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache bliebe bei 11%. Grünen-Chefin Eva Glawischnig kann als einzige zwei Prozentpunkte zulegen und kommt auf 8%.

(Red)

Quelle: Karmasin Motivforschung, n=500.

rbalboa, 30. 08. '12 10:11
Das kleinere Übel
Alle Österreicher links von Strache müssen Onkel Frank dankbar sein, dass er kanditiert. Er schöpft einen Teil jener unzufriedenen Wähler ab, die ansonsten der FP in die Hände fallen würden. Ein Stronach mit seinen Weltansichten ist mir immer noch lieber als eine politische Mehrheit von Rechten, die unsere Gesellschaft entzweit (siehe
Ungarn). Ein Stronach mit 10 oder auch 15 Prozent kann höchstens zur Erneuerung beitragen und vielleicht einen Aufbruch bewirken.
mitmensch, 01. 09. '12 17:56
Re: Das kleinere Übel
ich glaube,da gibt es einen generellen denkfehler,
die letzte gelungene grosstat von f.st. war die schaffung von vielen arbeitsplätzen in der steiermark,das ist allerdings ca.20 jahre her,seither hat er bei allen seinen projekten nur verbrannte erde hinterlassen und sich mit zum teil fragwürdigen,"kriminellen"helfern umgeben!jemand,der vor vielen jahren einen weltkonzern aufgebaut hat,redet heute so weltfremd,da sollte man sich doch was denken??wenns dem rechten blau-orangen-"braunen" eck schadet,solls nur recht sein,wenn er diesen europafeinden,die offenbar nicht wirklich wissen(wollen) ,was sie da reden,genug stimmen wegnimmt,hat er einmal etwas positives-nach langer zeit -bewirkt!!
Carter01, 04. 09. '12 11:59
Re: Das kleinere Übel
Sie sprechen mir aus der Seele!!! Anhand der aktuellen Umfragewerte kann man einmal mehr deutlich erkennen, dass die FPÖ größtenteils nur von einem profitiert: von der Unzufriedenheit der Wähler! Die Aussicht auf ein neues Gesicht in der Politlandschaft, das vielleicht etwas frischen Wind hineinbringt, zeigt bereits deutlich Wirkung ... jede Stimme, die dem rechten Strache damit engeht, ist eine gute Stimme.
harnof, 30. 08. '12 04:26
Liegt mir schon eher:
Heute Umfrage:


40,36% - Die Grünen (20183/50009)
30,39% - FPÖ (15199/50009)
14,69% - SPÖ (7344/50009)
3,72% - Ungültig/Niemanden (1861/50009)
3,20% - BZÖ (1600/50009)
2,37% - ÖVP (1185/50009)
3,05% - Stronach-Partei (1527/50009)
2,22% - Eine andere Partei (1110/50009)



Liegt mir schon eher ;)
HSpieler, 28. 08. '12 10:53
Wie doof müssen die 7% sein
die weder ein Parteiprogramm noch die Spitzenkandidaten kennen (ausser einem selbstverliebten Geriatriker) ?
ewoewo, 27. 08. '12 20:27
...
ja jeder meiner kommentare kostet 10 eur zu lesen!
kolovrat, 25. 08. '12 15:50
Die Grünen verlieren
mindestens 3% an die Piraten!
mitmensch, 25. 08. '12 18:29
Re: Die Grünen verlieren
AUS WELCHEM GRUNDE;BEIDE HABEN DOCH GANZ ANDERE ZIELE U: WERTE!!
ewoewo, 26. 08. '12 00:07
Re: Die Grünen verlieren
der grund ist, dass sie nicht eur 5000/monat an mich zahlen und daher mit dem schmaeh von vorvorgestern hausieren - ich mag das nicht...

zu den neuen parteien:
http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=VO6XEQIsCoM
kolovrat, 26. 08. '12 08:26
Re: Die Grünen verlieren
Die Grünen sind ein zeitgeschichtliches Auslaufmodell der Öko-Bewegung vom Ende des letzten Jahrhunderts, als sie mit Naturromantik,Auwald-Besetzung,Anti-AKW,Ozonloch-Panik,Gentechnik-Angst und Global-Warming-Hysterie auch viele JUGENDLICHE als Protestwähler angezogen haben.

Die heutige Jugend interessiert sich aber nicht mehr für den Auwald mit vielen Gelsen,alt 68 er Flower-Power-Ideologie,veganische Ernährung ihrer Eltern,Robben,Wale, Eisbärli als ehemals erfolgreicher Werbegag diverser religiöser Grünsekten von Greenpeace,Global 2000,PETA bis zum Hochadels-Verein WWF.


Die heutige Jugend möchte Selbstbestimmung mit Zukunft und nicht zurück in den grünen Bio-Urwald und als alternative Öko-Aussteiger leben,

sondern liebt den technologischen Fortschritt mit Handy,Facebook,PC usw.
angnaria, 27. 08. '12 11:25
Re: Die Grünen verlieren
Ja, technologischer Fortschritt ist unleugbar vorhanden, aber gesellschaftlich steuern wir unaufhaltsam auf diverse Katastrophen zu wobei die Überalterung und die kommenden Energiekrisen die bedeutensten sein werden.

Extra



TwitterFACEBOOKNewsletter Anmeldung
pixel