Wie man als Mutter richtig versagt
Profil 19/2016

Wie man als Mutter richtig versagt

Wie bei der Ernährung, in der Liebe oder beim Wettrennen um das glücklichste Leben sind wir auch beim Kinderkriegen in einen äußerst paradoxen Zustand geraten: Wir haben die größtmögliche Gestaltungsmöglichkeit, jeden erdenklichen Zugang, um uns Wissen und Kompetenz zu erwerben – und genau diese Freiheiten stürzen uns in einen Zustand tiefster Verunsicherung und Ängstlichkeit. Vor allem Frauen bringt der enorme Druck, eine gute Mutter zu sein und alles richtig zu machen, oft in Bedrängnis und Seelennot, schreibt Angelika Hager in der aktuellen Titelgeschichte.