Stefan Grissemann

Stefan Grissemann

leitet seit 2002 das Kulturressort des profil; zwischen 1989 und 2002 war er Filmkritiker der Tageszeitung „Die Presse“. Lehraufträge u.a. an der FH Wien. Grissemann verfasste 2007 eine Studie zur Arbeit des Regisseurs Ulrich Seidl („Sündenfall“, im Sonderzahl-Verlag, in zweiter, aktualisierter Auflage 2013 neu erschienen) sowie die erste Biografie des mysteriösen B-Picture-Stilisten Edgar G. Ulmer („Mann im Schatten“, 2003, Zsolnay). Gemeinsam mit Brigitta Burger-Utzer gab er 2003 eine erste umfassende Würdigung der filmischen Arbeit des Künstlers Robert Franks heraus: Ein englischsprachiges Update des Bandes „frank films“ wurde 2009 im Steidl-Verlag veröffentlicht. Als Herausgeber verantwortete er außerdem 2001 den Band „Haneke | Jelinek: Die Klavierspielerin“, gemeinsam mit Alexander Horwath und Regina Schlagnitweit das Werk „Was ist Film“ (2010). Seine Texte zum Gegenwartskino erscheinen u.a. in „kolik: film“, in der „FAZ“, der Berliner „tageszeitung“ und im New Yorker „Film Comment“.

Artikel des Autors

Interview
Natalie Portman
Kultur

Natalie Portman: "Ich folge keinem Karriereplan“

Künstlerhaus Kino
Kultur

"Ein Umdenken zu erwirken"

Video
SZENENBILD AUS "LA LA LAND": Pas de deux mit Ryan Gosling und Emma Stone
Kultur

Charmestoff: Damien Chazelles berauschendes Film-Musical "La La Land"

Glück auf!
Kultur

Glück auf!

Agnes Husslein-Arco, ehemalige Belvedere-Direktorin
Kultur

Subventionierte Kultur: Das Schreckgespenst Compliance

Xavier Dolans "Einfach das Ende der Welt"
Kultur

Unsere Lieben: Neue Filme von Whit Stillman und Xavier Dolan

Abrechnungshof: Geschenkideen aus der profil-Kulturredaktion
Kultur

Abrechnungshof: Geschenkideen aus der profil-Kulturredaktion

Babette Mangolte
Kultur

Augenfällig

Szenenbild aus Michael Crichtons "Coma"
Kultur

Kino: In Dystopia

1 2 3 4  ...  29