Archivsuche

Artikel vom Samstag, 18. September 2004

Alexander von Humboldts Biss

„Karl May für Wissenschaftsinteressierte“

Hans Magnus Enzensberger, 74,geboren als Sohn eines Postbeamten in Kaufbeuren/Allgäu, studierte Literatur, Sprachen und Philosophie. Sein erster Lyrikband „Verteidigung der Wölfe“ erschien 1957, viel beachtete Gedichtbände waren auch „Mausoleum“ (1975), „Kiosk“ (1995). Enzensberger gehörte zu den Zentralfiguren der Gruppe 47. Er gründete die Zeitschriften „Kursbuch“ und „TransAtlantik“, seine Essays – wie der Beitrag zur Asylpolitik „Die große Wanderung“ (1992) oder zur globalen Gewalt „Aussichten auf den Bürgerkrieg“ (1993) – beeinflussten die politische Diskussion in Deutschland. Zuletzt äußerte er sich kritisch zur Rechtschreibreform. Der Diderot-Verehrer, Büchner-Preisträger 1963, Übersetzer und Förderer von Autoren wie Raoul Schrott oder W. G. Sebald lebt nach Jahren in den USA, Mexiko, Norwegen und Italien seit 1979 in München. Sein Werk umfasst neben Essays und Lyrik auch Hörspiele, Theaterstücke und Kinderbücher. 2004 erschien (unter Pseudonym) „Lyrik nervt!“ (Hanser) und der Band „Dialoge zwischen Unsterblichen, Lebendigen und Toten“ (Suhrkamp). Am 11. November wird Enzensberger 75, im selben Monat feiert die von ihm bei Eichborn edierte Buchreihe „Die Andere Bibliothek“ ihr 20-Jahr-Jubliäum.

Elisabeth Gürtler: Die eiserne Lady

Porträt: Elisabeth Gürtler - Die eiserne Lady

Elisabeth Gürtler, Chefin des Hotel Sacher, gilt als Frau für jedes Einsatzgebiet. Sie ist Opernballmutter, Aufsichtsrätin und jetzt auch noch Generalrätin der Nationalbank. Die bemerkenswerte Karriere einer allzu braven Tochter aus gutem Haus.

Wirbelstürme: Hurrikan im Kopf

Wirbelstürme: Hurrikan im Kopf

Mit dem Hurrikan „Ivan“ suchte heuer bereits der dritte verheerende Wirbelsturm in Folge die Karibik und den Süden der USA heim. Sind das Vorboten neuer Wetterextreme?

US-Wahl 2004: Ein wunder Held

US-Wahl 2004: Ein wunder Held

USA: Verzweiflung im demokratischen Lager: John F. Kerry hat sich von der Propagandamaschine der Republikaner überrollen lassen. Um Präsident Bush am 2. November zu besiegen, braucht er Themen – und mehr Skrupellosigkeit.

Export & Logistik: Heiße Geschäfte

Unternehmer: Heiße Geschäfte

Nicht wenige österreichische Betriebe wagen sich an Exportgeschäfte in internationalen Krisenregionen – mit kalkulierter Risikobereitschaft, dem Willen zur Aufbauarbeit und kultureller Sensibilität.

Porträt: FPÖ-Ticket, erste Klasse

Porträt: FPÖ-Ticket, erste Klasse

Walter Hecke hat beste Chancen, ÖBB-Chef zu werden. Es wäre wieder ein Karrieresprung, den der 57-Jährige der FPÖ zu verdanken hat.

St. Pölten: Der lange Rücktritt

St. Pölten: Der lange Rücktritt

Während in Medien und Öffentlichkeit Verwirrung herrscht, hat sich Kurt Krenn nur einige Bedenktage vor dem tatsächlichen Rücktritt genommen.

Handel - Palmers: Das letzte Hemd

Handel: Das letzte Hemd - Jetzt haben die Enkel von Ludwig Palmers verkauft

Misstrauen, Unvermögen, Desinteresse: 90 Jahre hatte Österreichs größter Wäschekonzern Palmers im Einflussbereich der Gründerfamilie gestanden. Jetzt haben die Enkel von Ludwig Palmers an Finanzinvestoren verkauft.

Akte X

Akte X

Finanzminister Grasser kann sich nicht erklären, warum das Budgetdefizit 2004 doppelt so hoch sein wird wie in seinem Voranschlag.

Bush und der liebe Gott

Bush und der liebe Gott

Von der Gemeinsamkeit des Krieges gegen den Terror und des Krieges gegen den Sex.

Seid im Bild

Seid im Bild

Endlich wird im Fernsehen, der Schönheit zuliebe, auch noch operiert.

Lob der Begeisterung

Lob der Begeisterung

Über ein hierzulande seltenes Phänomen.

Krieg der Götter

Krieg der Götter

Beten und morden – gibt es da einen Zusammenhang?

Die Türken vor Wien

Die Türken vor Wien

Gegen den Beitritt der Türkei zur EU spricht nur die Größe des Landes. Und das ist reichlich viel.