Archivsuche

Artikel vom Samstag, 17. Juni 2006

Die verrückte Welt des George W. Bush

Die verrückte Welt des George W. Bush: Wie tickt der mächtigste Mann der Welt wirklich?

Ist der mächtigste und meistgehasste Mann unserer Zeit womöglich auch der am meisten unterschätzte? Das Psychogramm eines Texaners, der in die Weltgeschichte stolperte.

Nachruf: Hubertus Czernin, 1956–2006

Universalist und Edelmann
Hubertus Czernin, 1956–2006

Hubertus Czernin wurde am 17. Jänner 1956 in Wien geboren. Nach seiner Matura 1974 studierte er Geschichte, Kunstgeschichte und Politikwissenschaft. Seine journalistische Tätigkeit begann Czernin in den siebziger Jahren beim „Kurier“ und bei der „Wochenpresse“. 1984 wurde er Redaktionsmitglied und später Ressortleiter Innenpolitik bei profil. Internationales Aufsehen erregten unter anderem seine Recherchen zum Fall Waldheim und zum Aufstieg Jörg Haiders. 1992 wurde Czernin Herausgeber und Chefredakteur von profil. Im Frühjahr 1996 wurde er von den Eigentümern des Magazins aus dieser Funktion abberufen. Von 1997 bis 2000 war er Autor beim „Standard“, 1998–1999 geschäftsführender Gesellschafter des Molden Verlags. Im Jahr 1999 gründete er den Czernin Verlag und nahm als Verleger und Autor Recherchen über den Kunstraub der Nazis und die unzulängliche Rückstellung der Kunstwerke an die einstigen Eigentümer und deren Erben auf. Höhepunkt dieser international anerkannten Vorreiterrolle und der Verlagsreihe „Bibliothek des Raubes“ ist die vor Kurzem erfolgte Feststellung der Rechtmäßigkeit der Ansprüche von Maria Altmann auf die Rückgabe von fünf Bildern von Gustav Klimt aus den Beständen der Österreichischen Galerie Belvedere.
Hubertus Czernin hinterlässt seine Frau Valerie und drei Töchter.

Interview: „Kunst ist ein Krankheitsbild“

Interview: „Kunst ist ein Krankheitsbild“

Der designierte Burgtheaterdirektor Matthias Hartmann über seine Bestellung, seine Pläne, sein Leiden an der Kunst und seine Sehnsucht nach einem bürgerlichen Leben.

WM-Reportage: Sie wollen nur spielen

WM-Reportage: Sie wollen nur spielen

Die Deutschen machen Ferien vom Frust. Seit die Fußball-WM begonnen hat, sind die sonst so trübseligen Nachbarn nicht mehr wiederzuerkennen. Rosemarie Schwaiger über ein Land, das nicht nur seine Nationalmannschaft feiert.

„Wir brauchen neue Aids-Medikamente“

„Wir brauchen neue Aids-Medikamente“

Robert C. Gallo, Mitentdecker des HI-Virus, über seine Forschungsarbeit, 25 Jahre Aids und die Zukunft der Immunschwächekrankheit.

Bawag/P.S.K.-Debat- te: Circulus vitiosus

Bawag: Circulus vitiosus

Wie die früheren Bankchefs ihr Institut an Eigenmitteln reichrechneten und wie die ominösen eineinhalb Milliarden Euro an ÖGB-Schulden bei der Bawag P.S.K. zustande kamen.

ÖGB: Gewerkschafts-Requiem als Sittenbild

ÖGB: Gewerkschafts-Requiem

Der einst mächtige ÖGB hat sich in einen finanziellen und moralischen Niedergang manövriert. Die Sitzungsprotokolle des Präsidiums bezeugen ein Sittenbild.

USA: Die Welt zu Gast bei Freunden

Die Welt zu Gast bei Freunden

Am Vorabend des Wien-Besuchs von US-Präsident George W. Bush stehen die Österreicher den USA so kritisch wie selten zuvor gegenüber. Von der historischen Dankbarkeit der Nachkriegszeit ist wenig geblieben. Was nervt uns an den Amis bloß so?

good news: Helmut A. Gansterer

Gratisfreuden

Über Freunde, Bücher, Handarbeit und Entsorgung.