Archivsuche

Artikel vom Montag, 1. Oktober 2007

Jäger der verlorenen Schätze

Jäger der verlorenen Schätze

Meeresarchäologie. Vor der südspanischen Atlantikküste liegt der größte Schiffsfriedhof der Welt. Die archäologischen Schätze sind unermesslich - ihr materieller Wert geht in die Milliarden.

Gusenbauer & Rushdie im Interview

Exklusiv. Bundeskanzler Alfred Gusenbauer & Autor Salman Rushdie im profil-Interview

Zum Veranstaltungsort, dem Österreichischen Kulturforum unweit der noblen New Yorker Fifth Avenue, sind es bloß wenige Minuten. Seit acht Jahren lebt der Schriftsteller Salman Rushdie in Manhattan, und er geht die paar Blocks tatsächlich zu Fuß. Wohl liegt auf ihm immer noch die Fatwa, jener islamische „Rechtsspruch“ in Form einer Verwünschung, in der Irans Ayatollah Khomeini 1989 die Moslems der Welt aufgefordert hatte, den Autor des Buches „Satanische Verse“ zu töten. Aber inzwischen hat sich das Leben des heute 60-Jährigen wieder einigermaßen normalisiert.

Burma: Buddha muss bluten

Buddha muss bluten

Burma. Der Aufstand der Bevölkerung gegen das Militärregime wurde brutal niedergeschlagen. Ist die Revolte damit vorbei, oder naht das Ende der Diktatur? Fünf Antworten auf die fünf wichtigsten Fragen zur Krise.

Frau Holender als Reiseleiterin

„Nie Nepotismus“

Reiseleitung. Freitag, den 28. September, kam die Wiener Staatsoper von ihrem vierzehntägigen Asien-Gastspiel zurück: Schanghai, Seoul, Taipeh, Kaohsiung und Singapur hatten das Ensemble samt Dirigent Seiji Ozawa und Orchester mit konzertanten Aufführungen von Mozarts „Le nozze di Figaro“ bereist.

"Mein Gott, ich hatte ja keine Ahnung"

"Mein Gott, ich hatte ja keine Ahnung"

Interview. Dass Pop als Mittel zur politischen Kampagne ausgedient hat, ist Annie Lennox offenbar herzlich egal. Ein Gespräch über wohltätig engagierte Popstars, Aids und die Fragilität des männlichen Egos.

Franz Vranitzky - Ein Unbeschädigter

Ein Unbeschädigter

Nichts ärgerte ihn mehr als diese Geschichte mit dem Nadelstreif. Den „Nadelstreif-Kanzler“ nannten ihn manche Zeitungen, ein „Nadelstreif-Sozi“ sei er, spotteten die politischen Gegner. Was so viel bedeuten sollte wie: Der ist ja gar kein richtiger Politiker, sondern ein Bankdirektor, kein echter Sozialist, sondern ein Nullgruppler, ein Kapitalisten-Versteher.

Feindlicher Heiratsantrag

Feindlicher Heiratsantrag

Industrie. Die OMV will den ungarischen Rivalen MOL übernehmen. Die Ungarn wollen das mit aller Macht verhindern. Der Streit wirft Schatten auf die ohnehin angespannten Beziehungen zwischen Wien und Budapest.