Archivsuche

Artikel vom Donnerstag, 4. Dezember 2008

Das Scheitern am Florianiprinzip

Floriani als Prinzip: Scheitert die Bundes- regierung bei einem ihrer ersten Projekte?

Föderalismus. Ob Müllverbrennung, Autobahnen, Stromleitungen oder Minarette: Jedes Bundesland schiebt die Verantwortung für unpopuläre Themen reflexartig ab. Nun sträuben sich Kärnten und die Steiermark heftig gegen die Übernahme von Asylwerbern.

Verhindert die EU- Kommission den Deal

Himmelfahrtskommando bei der AUA: Verhindert EU-Kommission noch den Deal

AUA. Die deutsche Lufthansa wird die Staatsanteile an der AUA kaufen. Die EU-Kommission könnte den Deal in letzter Minute aber noch verhindern.

Patient Mann: Das schlappe Geschlecht

Das schlappe Geschlecht: Alkoholismus, Beziehungsprobleme, Impotenz & Burn-out

Geschlechterdiskurs. Psychologie und Popkultur erklären den Mann zum Krisengebiet, eine Flut von Ratgebern will dem schwächelnden Geschlecht bei der Identitätsfindung auf die Sprünge helfen. Warum Männer heute verstärkt an Burn-out, Alkoholismus, Depressionen, Impotenz und dem Scheitern ihrer Beziehungen leiden und wieso die Wirtschaftskrise vor allem für Männer zur Zerreißprobe werden wird.

Als Frauenheld in 'Love Come Lately'

Karamasow statt Kochsalat: Porträt des Wiener Schauspielers Otto Tausig

Porträt. Der Wiener Schauspieler und Regisseur Otto Tausig, dessen Tragikomödie „Love Comes Lately“ als profil-Kinopremiere präsentiert wird, sieht seine Kunst längst als Nebensache. Lieber legt er sich mit Politikern an, kämpft gegen Österreichs Asylgesetz und widmet seine Gagen humanitären Zwecken.

Tschad: Rebellen planen neue Offensive

Rebellen planen neue Offensive: Österreichs Eufor-Soldaten werden wohl länger bleiben

Tschad. Eigentlich sollten die österreichischen Eufor-Soldaten in Kürze mit dem geordneten Rückzug beginnen. Doch sie werden wohl noch sehr lange in Afrika bleiben. Inzwischen verschärft sich die Situation im Land wieder: Die Rebellen planen eine neue Offensive.

Regisseur Woody Allen im Interview

Woody Allen im Interview: "Ich wäre
lieber jung, naiv und ein bisschen blöd"

Rainer Nikowitz

<small><i>Rainer Nikowitz</i></small>
Die Liebe in den Zeiten der Cholera

Endlich einmal bekommen die Österreicher, was sie wollen. Eine Regierung, die Harmonie in Realverfassungsrang hebt.

Peter Michael Lingens

<small><i>Peter Michael Lingens</small></i>
Den ORF abspecken!

ORF 1 an Private verpachten – ORF 2 zum steuerfinanzierten Qualitätskanal machen.

good news:
Helmut A. Gansterer

<small><i>Helmut A. Gansterer</i></small>
Krisen-Knigge

Anweisungen fürs Leben in schattigen Tagen.

Georg Hoffmann-Ostenhof

<small><i>Georg Hoffmann-Ostenhof</i></small>
Obamas Dreamteam

Wie können alte Hasen des Polit-Establishments den versprochenen „Change“ bewerkstelligen?

Leitartikel:
Sven Gächter

<small><i>Sven Gächter</i></small>
Sehr geehrter Herr Bundeskanzler!

Da Sie so überaus gern Briefe schreiben, freuen Sie sich bestimmt, selbst auch mal einen zu bekommen.

37 Prozent fürchten Arbeitsplatzverlust

37 Prozent fürchten Arbeitsplatzverlust:
Angst vor Verlust im Kreis der Verwandten

Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Freitag erscheinenden Ausgabe berichtet, befürchten 37% der Österreicherinnen und Österreicher, dass jemand aus ihrem Verwandten- oder Bekanntenkreis in den nächsten beiden Jahren von Arbeitslosigkeit betroffen sein könnte.

Bawag-Ankläger Krakow gibt Refco ab

Bawag-Ankläger Krakow gibt Fall Refco ab:
Möglicher Wechsel in das Justizministerium

Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Freitag erscheinenden Ausgabe berichtet, steht Staatsanwalt Georg Krakow für den geplanten zweiten Bawag-Prozess rund um den so genannten Blitzkredit an das US-Brokerhaus Refco vom Oktober 2005 nicht mehr zur Verfügung.