Archivsuche

Artikel vom Samstag, 9. August 2008

Rainer Nikowitz

Almrausch

In sieben Wochen wird gewählt, sieben Parteien mit realistischen Chancen auf einen Einzug ins Parlament treten an. In Teil eins der Serie nie geführter Wahl-Interviews: Fritz Dinkhauser.

"Ich freue mich, wenn Haider antritt"

"Ich freue mich, wenn Haider antritt"

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache über Urlaub im Ausland, die „Krankheit Homosexualität“, den Fußballer Ümit Korkmaz und seine Traumjobs in der Politik.

Krebserreger im Donaukanal entdeckt!

Donaukanal mit Krebserregern verseucht:
Rathaus wollte Ergebnisse geheim halten

Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner neu erscheinenden Ausgabe berichtet, entdeckten Wissenschafter des Wiener Krebsforschungsinstituts schon vor Jahren deutliche und mehrfache Anzeichen dafür, dass das Wasser des Wiener Donaukanals extrem mit krebserregenden und anderen gesundheitsgefährdenden Stoffen belastet ist. Aber die Stadtpolitiker wollten das vertuschen, weil sie den "politischen Druck" fürchteten.

Peter Michael Lingens

Bruno Kreiskys blaue Erben

Die Wahlen vom 28. September könnten das freiheitliche Lager erstmals zur stärksten Kraft im Parlament machen.

Elfriede Hammerl

Ausländerghettos

Menschen leben dort, wo sie es sich leisten können. So will es der freie Wohnungsmarkt.

Leitartikel:
Christian Rainer

Kulturedikte

Die ÖVP verlangt nach Deutschkursen und einem eigenen Strafrecht für Ausländer. Gut so?

Gifte & Krebserreger im Wiener Donaukanal

Donaukanal mit Krebserreger verseucht:
Rathaus wollte Ergebnisse geheim halten

Im Wiener Donaukanal, den die Grünen gern zum allgemeinen Badestrand umfunktionieren möchten, entdeckten Forscher Krebserreger und weitere extrem gesundheitsgefährdende Stoffe. Die Gemeinde Wien zeigt wenig Interesse an Aufklärung.

Olympia: General- verdacht Doping

Olympia: Generalverdacht Doping

Das Regime in Peking verlangt von seinen Olympia-Teilnehmern eine Rekordzahl von Goldmedaillen. Einen Dopingskandal kann und will man sich aber nicht leisten. Wie sauber ist Chinas staatliches Sportsystem?

Austrian Airlines: Ein Vierterl mit Freunden

AUA: 'Ein Vierterl mit Freunden'

Luftfahrt. Warum die AUA-Privatisierung an den Neuwahlen scheitern könnte und wieso die österreichische Sperrminorität ohnehin keinen Sinn macht.

Die SPÖ startet mit Gegenwind

Die SPÖ startet mit Gegenwind

Miserable Umfragewerte, ein kleiner Aufstand gegen Parteichef Werner Faymann: Die SPÖ startet mit Gegenwind in den Wahlkampf. Ein Retro-Kurs soll zumindest Geschlossenheit sichern.

'FPÖ agiert vor allem außerparlamentarisch'

Schriftsteller Köhlmeier im profil-Gespräch:
'FPÖ agiert vor allem außerparlamentarisch'

Interview. Der Vorarlberger Schriftsteller und Bestsellerautor Michael Köhlmeier über Werner Faymanns Kotau vor der „Kronen Zeitung“, die Destruktivität der FPÖ und das Schweigen der Intellektuellen.

'FPÖ agiert vor allem außerparlamentarisch'

Schriftsteller Köhlmeier im profil-Gespräch:
'FPÖ agiert vor allem außerparlamentarisch'

In einem Interview in der neu erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil" kritisiert der Vorarlberger Schriftsteller Michael Köhlmeier die "antiparlamentarische Bewegung" der FPÖ: "Niemand glaubt ernsthaft, dass FPÖ-Mandatare die besseren Parlamentarier und Regierungsmitglieder sind - man erwartet von diesen Leuten, dass sie außerparlamentarisch agieren, das Parlament nicht ernst nehmen, die Gesprächskultur in diesem Gebäude als tatenloses Daherreden desavouieren. Diese Tendenz ist antidemokratischer, als die FPÖ allein von ihrem Programm her je sein könnte." Es sei ein Irrtum zu glauben, dass von der FPÖ konstruktive Politik erhofft werde - ersehnt werde Destruktives: "In Wahrheit wird von der FPÖ keine Politik erwartet, sondern Parlamentsfeindlichkeit."

Rene Benko kauft Länderbank-Gebäude

Rene Benko kauft Länderbank-Gebäude:
Zuschlag der Bank Austria geht an Tiroler

Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner neu erscheinenden Ausgabe berichtet, hat die Signa-Holding des Tiroler Immobilien-Entwicklers Rene Benko den Zuschlag der Bank Austria für die ehemalige Länderbank-Direktion Am Hof 2 in der Wiener Innenstadt bekommen.

Nazi-Verbrechen sollen gesühnt werden

Nazi-Verbrechen sollen gesühnt werden:
Breite Mehrheit der Österreicher ist dafür

Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner neu erscheinenden Ausgabe berichtet, sprechen sich 74% der Österreicher dafür aus, dass NS-Verbrecher auch heute noch vor Gericht gestellt werden sollen.