Archivsuche

Artikel vom Samstag, 6. Februar 2010

Unverschämt
verschämt

Unverschämt verschämt: Die Gagen-Elite
der Kultur schweigt beharrlich über Gehälter

Wiens Kulturpolitik spricht nicht über Gehälter in subventionierten Betrieben. profil hat bei den zentralen Wiener Kunstinstitutionen nachgefragt. Die Sehnsucht nach Transparenz ist groß. Doch die Gagen-Elite schweigt beharrlich.

Gesichtsverlust

Gesichtsverlust: Kann der Kampf gegen die Totalverschleierung Frauen befreien?

Im Kampf gegen die Burka will man in Europa Frauen aus ihrer
Unterdrückung befreien. Ob die das auch wollen und was solche Verbote für Folgen haben, kümmert kaum jemanden.

Ausgebucht

Ausgebucht: Der Vorstand der Hypo
Niederösterreich soll Bücher manipuliert haben

Wieder ein Bilanzskandal, wieder eine Hypo-Landesbank, diesmal die niederösterreichische: Der Vorstand soll verlustreiche Geschäfte mit Lehman Brothers vertuscht haben.

Wird Ihrer Meinung nach genug für den Umweltschutz getan?

x

Eatdrink:
Klaus Kamolz

<i><small>eatdrink von Klaus Kamolz</small></i>
Ein Gasthaus voller Geigen

Im „Grünauer“ (II): bemerkenswerte Abende.

Autodrom: David Staretz

<i><small>Autodrom: David Staretz</i></small>
Ätherische Klänge

Abenteuer des Alltags: Blind Date mit der Dame aus Brünn.

Rainer Nikowitz

<small><i>Rainer Nikowitz</i></small>
Ballglück

Dass Martin Graf den Ball der schlagenden Burschenschafter einer öden Parlamentssitzung vorzog, ist wirklich kein Wunder. Schließlich war das wieder einmal eine ausgesprochen gelungene Veranstaltung.

Peter Michael Lingens

<small><i>Peter Michael Lingens</small></i>
Das Elend klassischer Musik

In Venezuela hören die Jungen und die Massen Schubert, Mozart und Beethoven – im „Musikland Österreich“ ein paar Senioren.

Der Sheriff von
Puntigam

Der Sheriff von Puntigam: Die Tricksereien von Franz Voves mit der SPÖ-Privatstiftung

Im Wahljahr 2010 schlittert Landeshauptmann Franz Voves in den Glaub­würdigkeitsmalus. Der selbst ernannte Reichen-Jäger schleust das Millionen-Parteivermögen aus der steirischen SPÖ-­Stiftung trickreich am Fiskus vorbei und bricht ungeniert öffentliche Zusagen.

Therapie bis zum Tod

Schlussbilanz: Nützen teure Behandlungen
den Krebspatienten oder der Pharmaindustrie?

Mit gigantischem therapeutischem und finanziellem Aufwand versuchen Ärzte, das Leben von Krebspatienten zu verlängern – mit oft marginalem Nutzen. Nun entbrennt eine heikle Debatte über die milliardenschweren Blockbuster der Pharmaindustrie: Wie erstrebenswert ist es für unheilbar kranke Menschen, den Tod ein paar Monate hinauszuzögern?

Leitartikel von
Sven Gächter

<small><i>Sven Gächter</i></small>
Verstörungstheoretiker

Das schwarz-blaue Wendepersonal feiert sich zum Zehn-Jahres-Jubiläum ungeniert selbst. Erfolgsgeschichten sehen anders aus.