Archivsuche

Artikel vom Samstag, 27. April 2013

Georg Hoffmann-Ostenhof

<small><i>Georg Hoffmann-Ostenhof</small></i>
Ehekrach





In Frankreich tobt ein Kulturkampf um die gleichgeschlechtliche Liebe. Warum die Konservativen letztlich die Verlierer sein werden.

Rainer Nikowitz

<small><i>Rainer Nikowitz</i></small>
Briefgeheimnis




Maria Fekter und Werner Faymann schreiben gemeinsam einen Brief an die EU. Oder so.



Robert Treichler

Überwachung: ja bitte!

Wer sich vor dem Polizeistaat gruseln möchte, muss 2013 immer noch George Orwell lesen.

Ulla Kramar-Schmid

Überwachung: nein danke!

Wer jetzt noch schärfere Maßnahmen fordert, ist populistisch – oder blauäugig. Die Vorstellung, vor den Tätern am Tatort sein zu können, ist Schimäre.

Stepehn Smale - „Maschinen können manches besser“

„Maschinen können manches besser“

Der Weltklasse-Mathe­matiker Stephen Smale ­erklärt, wie man mit Algorithmen das Auge oder Künstliche Intelligenz ­erforscht, erinnert sich an seine Kommunisten-­Vergangenheit – und daran, wie ­Ronald Reagan gegen ihn intrigierte.

Salzburg und Finanzskandal - „Echte Unterschriften, idente Urheberschaft“

„Echte Unterschriften, idente Urheberschaft“

Dramatische Wende um angeblich gefälschte Unterschriften im Salzburger Finanzskandal. Die Signaturen sind echt. Der SPÖ-Wohnbaulandesrat erteilte doch die Lizenz zum Zocken.

Peter Michael Lingens

<small><i>Peter Michael Lingens</small></i>
Die 500-Euro-Idee




Wie man den Spaniern nach „München“ und „Dortmund“ wenigstens ­Vertrauen in die irdische Gerechtigkeit verschaffen könnte.

SPÖ und 1.Mai - Völker, hört die ­Blasmusik!

Völker, hört die ­Blasmusik!

Der Erste-Mai-Aufmarsch der Sozialdemokraten hat eine große Vergangenheit, doch keine Zukunft. Schon gar nicht für die Jugend.

Leitartikel:
Christian Rainer

<small><i>Christian Rainer</i></small>
Zu viel Demokratie


Lesarten des Scheiterns eines Volksbegehrens. Wollen die Österreicher am Ende weniger Rechte?

Steuerhinterziehung - War es&#8201;das wert?

Uli Hoeneß und seine Kollegen: War es&#8201;das wert?

Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern München, galt als Lichtgestalt im deutschen Fußball. Jetzt ist er bloß noch ein ganz normaler Steuerhinterzieher. Wie er riskieren viele Menschen ihre Karriere, ihren Ruf und ihre Freiheit – nur um Geld zu sparen, das sie gar nicht brauchen. Ein Blick in die seltsame Welt der reichen Zocker.