Archivsuche

Artikel vom Dienstag, 28. Mai 2013

Bernhard - "Aufgeblasenes Nix!"

Thomas Bernhard: Wie wird sein Werk verwaltet?

Vor 50 Jahren erschien mit Thomas Bernhards Roman "Frost“ ein Schlüsselwerk der österreichischen Nachkriegsmoderne. Der streitbare Schriftsteller ist seit seinem frühen Tod 1989 als Klassiker kanonisiert. Aber wie wird sein Werk verwaltet? Eine Bernhard-Recherche in Straßenbahnen, Archiven und Stiftungsbüros.

Sparpolitik - „Das Sparen ist unersetzbar“

Christian Keuschnigg: „Das Sparen ist unersetzbar“

Christian Keuschnigg, Chef des Instituts für Höhere Studien (IHS), über gute ­Nachrichten aus den Krisenländern und das lange Warten auf messbare Erfolge.

Austerität - Die Hegemonie des Stinkefingers

Europas Abkehr von der Sparpolitik bleibt Wunschdenken

Die François ­Hollande den Linken in den Rücken.

Auto - Autodrom: David Staretz

<i><small>Autodrom: David Staretz</i></small>
Lob der Untermotorisierung

Eigentlich wollte ich über die Vorteile schwächlicher Autos schreiben. Doch beschloss ich, gleich an die großen Themen zu gehen.

Google Glass - Cyberama:
Thomas Vašek

<i><small>Cyberama von Thomas Vašek</small></i>
Glasshole!

Warum Google Glass an der Sympathie­front scheitern könnte.

Biennale 2013 - Körperbewusstsein

Maria Lassnig bekommt Goldenen Löwen der Biennale

Am 1. Juni wird der Österreicherin Maria Lassnig der Goldene Löwe der Kunstbiennale Venedig verliehen - für ein Lebenswerk, das immer jünger zu werden scheint.

Weltnahrung - Das jüngste Gericht

Nahrung für die Menschheit: Das jüngste Gericht

Globale Entwicklungen werfen die dringliche Frage auf, wie die Weltbevölkerung noch ernährt werden kann: Immer mehr Menschen, Wetterkatastrophen, begrenzte Anbauflächen, Profitstreben, Wasserknappheit. Wie kann gelingen, künftig mehr Nahrung zu produzieren als in den letzten 10.000 Jahren zusammen? Forscher suchen mit Hochdruck nach neuen Strategien.