Archivsuche

Artikel vom Freitag, 24. Januar 2014

unerhört - Ja, Panik und Indian

Neue Alben: Ja, Panik und Indian

Ja, Panik wagt sich mit „Libertatia” von den 1970ern in die 1980er Jahre. Die Chicagoer Schmerzensmänner von Indian suchen Erlösung in der Zermürbung. Beides scheint zu funktionieren. profil unerhört präsentiert die wichtigsten CDs der Woche.

YouTube-Hype

Julia Engelmann: YouTube-Hype um Poetry-Slam

Ein Plädoyer für mehr Mut und Lebensfreude: Die Schauspielerin Julia Engelmann scheint mit ihrem Text einen Nerv zu treffen.

Burschenschaft - Platzverbot und Protestaktionen

Akademikerball: Platzverbot und Protestaktionen um die Wiener Hofburg

Am Freitagabend findet in der Wiener Hofburg der von der FPÖ Wien ausgerichtete Akademikerball statt. Die Polizei rechnet mit umfangreichen Protestaktionen gegen die Nachfolgeorganisation des WKR-Burschenschafterballs. Drei größere Demonstrationszüge sind angemeldet. Rund um die Hofburg gilt ein weitreichendes Platzverbot, was bereits im Vorfeld für scharfe Kritik an den Behörden gesorgt hatte.

Leuchtraketengesang

Sopranistin Krassimira Stoyanova zählt zu den besten Sängerinnen

Krassimira Stoyanova zählt zu den besten Sopranistinnen der Welt. Pomp und Gloria ihres Metiers steht sie misstrauisch gegenüber.

Schumachers Zukunft weiter ungewiss

Michael Schumacher: Diagnose Apallisches Syndrom?

Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher bleibt fast vier Wochen nach seinem Skiunfall weiter im künstlichen Koma. Der Zustand des 45-Jährigen ist laut Managerin Sabine Kehm "stabil". Die Zukunft Schumachers bleibt jedoch nach dem vollständige Genesung scheint ungewiss. Schumacher war nach einem Sturz im französischen Wintersportort Méribel gegen einen Felsen geprallt. Die Nachfrage nach Ski-Helmen nimmt indes weiter zu.

Schumachers Zukunft weiter ungewiss

Michael Schumacher: 80 Prozent der Skifahrer mit Helmen unterwegs

Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher bleibt fast vier Wochen nach seinem Skiunfall weiter im künstlichen Koma. Der Zustand des 45-Jährigen ist laut Managerin Sabine Kehm "stabil". Die Zukunft Schumachers bleibt jedoch nach dem vollständige Genesung scheint ungewiss. Schumacher war nach einem Sturz im französischen Wintersportort Méribel gegen einen Felsen geprallt. Die Nachfrage nach Ski-Helmen nimmt indes weiter zu.