Archivsuche

Artikel vom Montag, 22. September 2014

Retroweibchen-Alarm

Warum der Feminismus versagt hat und die Frauen wieder an den Herd wollen

Heim an den Herd und raus aus dem Arbeitsmarkt: Die Hausfrau und Vollzeitmutter erlebt eine Renaissance. Die Töchtergeneration der Emanzipationsbewegung hat sichtlich die Schnauze voll von Doppelbelastung und Dauererschöpfung ihrer Mütter. Die profil-Journalistin Angelika Hager hat über diesen gesellschaftlichen Trend das Buch „Schneewittchenfieber“ geschrieben.

Heim an den Herd, raus aus dem Arbeitsmarkt

Viele junge Frauen wollen wieder den traditionellen Weg beschreiten

Heim an den Herd, raus aus dem Arbeitsmarkt: Warum der Feminismus versagt und das Retroweibchen hervorgebracht hat.

Gudenus - Ein ganz normaler Abend im Hause Gudenus

Rainer Nikowitz: Eine schrecklich nette Familie

Ein ganz normaler Abend im Hause Gudenus: John und Johann, von Feinden umzingelt – aber stets unbeugsam.

And the winner is …

Russland: Hat Wladimir Putin bereits gewonnen?

Der Westen versucht, Russland mit immer neuen Sanktionen in die Schranken zu weisen. Gut möglich, dass Wladimir Putin trotzdem schon fast alles erreicht hat, was er wollte.

Nacktbilder im Netz

Hacker erbeutet Nacktfotos von Kim Kardashian, Vanessa Hudgens, Jennifer Lawrence

Zum zweiten Mal binnen weniger Wochen hat es Hacker-Angriffe auf private Nacktfotos von Prominenten gegeben. Diesmal betroffen: Kim Kardashian, Vanessa Hudgens und Jennifer Lawrence.

ÖVP verlor Richtung Grün und Blau

Vorarlberg-Wahl: ÖVP legte in nur sechs Gemeinden zu, Grüne in 94

Die Landtagswahl in Vorarlberg hat der ÖVP den Verlust der absoluten Mehrheit gebracht. Die Volkspartei erreichte 41,8 Prozent der Stimmen, was das schlechteste Ergebnis aller Zeiten bedeutet. Zweiter wurde die FPÖ mit 23,5 Prozent, die Grünen legten deutlich auf 17,1 Prozent zu. Erstmals einstellig war die SPÖ mit 8,8 Prozent. Die NEOS schafften bei ihrem ersten Antreten 6,9 Prozent.