Archivsuche

Artikel vom Freitag, 9. Januar 2015

Terror in Frankreich

Terror in Frankreich: Polizei beendete Geiselnahmen, alle Attentäter tot

Nach Anschlag auf das französische Satiremagazin "Charlie Hebdo": Mit einem Doppelschlag hat die französische Polizei die beiden Geiselnahmen beendet und die drei islamistischen Terroristen getötet. Bei der Geiselnahme in Paris wurden mindestens vier Geiseln getötet.

"Unterwerfung" von Michel Houellebecqs

Michel Houellebecqs "Unterwerfung": Provokation statt Dystopie

Literarisch unergiebig und frauenfeindlich: Wie Michel Houellebecqs "Unterwerfung" ("Soumission") zum zweifelhaften Buch der Stunde wurde.

Nach Anschlag auf "Charlie Hebdo"

AKTUELL: Nach Anschlag auf "Charlie Hebdo" ++ Ereignisse im Überblick

Nach dem Anschlag auf das französische Satiremagazin "Charlie Hebdo" verschanzten sich die Täter in einem Gebäude nordöstlich von Paris. Am späten Freitagnachmittag stürmte die Polizei das Gebäude. Die aktuellen Ereignisse im Überblick:

VOLVO WERBUNG 13.1.2015

Die exklusive Volvo XC90 Österreich Premiere

Die exklusive Volvo XC90 Österreich Premiere: am 17. Jänner ab 10 Uhr im Volvo Dome of Design vor dem MuseumsQuartier Wien. Inklusive Ausstellung der DESIGN AUSTRIA, Virtual Reality Besichtigung und vielem mehr. Der Eintritt ist frei.

Spitzenvertreter der großen Glaubensgemeinschaften

Anschlag auf "Charlie Hebdo": Faymann kündigt für Sonntag eine Gedenkstunde am Ballhausplatz an

Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) hat in Reaktion auf das Terrorattentat von Paris für Sonntag eine überkonfessionelle Gedenkstunde am Wiener Ballhausplatz angekündigt. Zur Gedenkstunde werden Spitzenvertreter des Staates und der Glaubensgemeinschaften erwartet, teilte Faymann am Freitag am Rande eines Besuchs im steirischen Schielleiten mit.

Journalist schildert Anschlag auf "Charlie Hebdo"

Terror in Paris: Journalist Laurent Leger schildert Anschlag auf "Charlie Hebdo"

Hinter einem Tisch den Attentätern entronnen: Der Journalist Laurent Leger musste hilflos mitansehen, wie seine Kollegen von der Satirezeitung "Charlie Hebdo" von zwei Terroristen erschossen wurden.

Wie die Brüder Cherif und Said Kouachi radikalisiert wurden

Anschlag auf "Charlie Hebdo": Wie die Brüder Cherif und Said Kouachi radikalisiert wurden

Nach dem Anschlag auf das französische Satiremagazin "Charlie Hebdo" werden weitere Details zu den Attentätern bekannt. Kaltblütig sollen sie zwölf Menschen erschossen haben.

6500 Kurzbotschaften pro Minute

#JeSuisCharlie: Solidarität mit "Charlie Hebdo"

Der aus Solidarität mit den Opfern des Anschlags auf die französische Satirezeitung "Charlie Hebdo" kursierende Slogan #JeSuisCharlie ("Ich bin Charlie") hat sich rasend schnell im Kurznachrichtendienst Twitter verbreitet.