Archivsuche

Artikel vom Dienstag, 7. April 2015

Nina Bunjevacs "Vaterland": Wie Angst und Gewalt ihre Kreise ziehen

Nina Bunjevacs "Vaterland": Wie Angst und Gewalt ihre Kreise ziehen

Zeichnungen wie alte schwarz-weiß Fotografien, ein vorsichtig-distanzierter Blick auf fatale Ereignisse, Empathie ohne Entschuldigung für die Entscheidungen ihrer Charaktere: Nina Bunjevac legt mit ihrer Familiengeschichte zwischen Jugoslawien und Kanada ein gelungenes Graphic-Novel-Debüt vor.

Cyberama von Thomas Vasek: Paradox des Vertrauens

Cyberama von Thomas Vasek: Paradox des Vertrauens

Warum technische Systeme den Menschen nicht ersetzen können.

Benefizmusikfestival Panarium mit Monsterheart, Lylit und Bo Candy & His Broken Hearts

Tanzlaune und Frühlingsgefühle: Das Benefizmusikfestival Panarium findet am 9. und 10. April zugunsten des Obdachlosenhauses Neunerhaus statt.

Fürsorge und Fetisch: Marlene Dietrich (I)

Fürsorge und Fetisch: Marlene Dietrich (I)

Es erscheint an dieser Stelle vielleicht ungewöhnlich, aber Alfred Polgar hat ein Buch über Marlene Dietrich geschrieben. In profil 5/2015 wurde es bereits vorgestellt.

Rebellen im Vorort Ost-Ghouta

Ich lebe in Damaskus: Alltag auf beiden Seiten der Front

profil-Serie, Teil VI: Zwei Männer auf unterschiedlichen Seiten einer Front: Iyad Khuder lebt in Bashar al-Assads Damaskus – jenem Teil der syrischen Hauptstadt, in dem das Regime nach vier Jahren Krieg immer noch unangefochten das Sagen hat; Humam Husari im aufständischen Vorort Ost-Ghouta, der seit 18 Monaten von den Regierungstruppen belagert wird.

Personal Branding: Politiker zwischen Selbstvermarktung und Selbstverarschung

Personal Branding: Selbstvermarktung oder Selbstverarschung?

Grasser war "KHG", Strache wurde "HC Man", und Mitterlehner ist Django. Selbstvermarktung oder Selbstverarschung? Gernot Bauer über Personal Branding in der österreichischen Politik.

Michael Nikbakhsh: Gegenfinanzierung

Michael Nikbakhsh: Gegenfinanzierung

Sie fragen sich vielleicht immer noch, wie und wo das mit der ominösen „Gegenfinanzierung“ der Steuerreform enden wird.

Naomi Klein im Gespräch: Warum der Kapitalismus die Welt ruiniert
Interview

Naomi Klein im Gespräch: Warum der Kapitalismus die Welt ruiniert

Globalisierungsbewegung. In ihrem neuen Buch behauptet die kanadische Bestsellerautorin, dass die Weltwirtschaft sich ändern muss, wenn die Welt nicht untergehen soll. Im Gespräch mit profil erklärt sie, was uns sonst noch so droht - angeblich.