Archivsuche

Artikel vom Sonntag, 19. Juni 2016

Frontex verschärft das Flüchtlingsproblem

Frontex verschärft das Flüchtlingsproblem

Je mehr Menschen vor dem Ertrinken gerettet werden, desto mehr riskieren die Überfahrt. Geschätzte 300.000 pro Jahr.

"Die EM ist das Salz in der Suppe"

"Die EM ist das Salz in der Suppe"

Max Hagmayr, 59, war ein erfolgreicher Fußballer und ist seit dem Ende seiner sportlichen Karriere als Manager und Spielerberater aktiv. Unter anderem betreut er den österreichischen Teamkicker Florian Klein. Hagmayr erzählt, warum es ihm manchmal körperliche Schmerzen verursacht, ein Match zu sehen.

Politik der ausgebreiteten Arme

"Politik der ausgebreiteten Arme"

Der designierte Intendant Tomas Zierhofer-Kin spricht erstmals über seine Pläne für die Wiener Festwochen.

Unterhaltsames Spiel auch ohne Tore

Frankreich und Schweiz im Gleichschritt ins EM-Achtelfinale

Mit einem 0:0 im abschließenden Spiel der Gruppe A haben Gastgeber Frankreich und die Schweiz am Sonntag in Lille im Gleichschritt das Achtelfinale der Fußball-EM erreicht. In einer offenen, attraktiven Partie musste die Equipe Tricolore trotz zweier Lattenschüsse das erste Mal im Turnier Punkte abgeben, löste aber als Gruppenerster (7 Punkte) souverän das Ticket für die K.o.-Runde.

Die Schweizer hielten gegen den Favoriten voll dagegen

Frankreich mit 0:0 gegen Schweiz Pool-Sieger, Albanien 3.

Gastgeber Frankreich ist am Sonntag in Lille dank eines 0:0 gegen die Schweiz als Sieger der Gruppe A ins Achtelfinale der Fußball-EM eingezogen. Die ebenso damit im Turnierverlauf noch ungeschlagenen Eidgenossen sind mit fünf Punkten bzw. zwei Zähler hinter den Franzosen der zweite Fix-Aufstieger dieses Pools. Platz drei und die Aufstiegschance sicherte sich Albanien durch ein 1:0 gegen Rumänien.

In Lille sieht der Rasen wirklich übel aus

Beschädigte Rasen - Auch Probleme in Bordeaux und Lille

Bei der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich kämpfen die Organisatoren immer mehr mit den schlechten Platzverhältnissen. Die UEFA hat das Abschlusstraining von Kroatien und Spanien an diesem Montag vom EM-Stadion in Bordeaux ins Stade Chaban-Delmas verlegt. Dies teilte die Europäische Fußball-Union am Sonntag mit.

Almer avancierte zum Matchwinner

Robert Almer bescheiden: "Wir haben den Punkt als Team geholt"

Robert Almer hat als erster österreichischer Fußball-Teamspieler bei der EM für international positive Schlagzeilen gesorgt. Die Glanzparaden beim 0:0 am Samstag im Pariser Prinzenpark-Stadion gegen Portugal fanden auch in ausländischen Medien große Beachtung. Bei heimischen Fans avancierte Almer in den sozialen Medien zum großen Helden.

Alaba völlig außer Form

Rückendeckung von Koller für Alaba nach Portugal-Spiel

Trotz seiner enttäuschenden Leistung beim 0:0 am Samstag im EM-Spiel in Paris gegen Portugal hat Österreichs Fußball-Star David Alaba Rückendeckung von Teamchef Marcel Koller bekommen. "Er ist ein Spieler, der das alles drauf hat. Da muss er sich absolut keinen Kopf machen", sagte der Schweizer und lobte das disziplinierte Defensiverhalten des Bayern-Profis, den er in der 65. Minute austauschte.

Iniesta bei den Spaniern überragend

Starke Südländer Spanien, Italien beeindrucken Fachwelt

Wenn vor der Fußball-EM über den großen Turnierfavoriten gesprochen worden ist, war zumeist von Frankreich oder Deutschland die Rede. Bisher überzeugten mit Spanien und Italien aber zwei Länder am meisten, die bei den Auguren nicht so hoch im Kurs standen. Es scheint, als führe der EM-Titel nur über die alten Mächte aus dem Süden. "La Roja" könnte dabei im Achtelfinale auf Österreich treffen.

Ilsanker lieferte tadellose Partie ab

Ilsanker empfahl sich für weitere Auftritte im ÖFB-Team

So viele Umstellungen in einem Pflichtspiel hat es bei Marcel Koller als ÖFB-Teamchef wohl noch nie gegeben. Mit drei neuen Spielern und einer an fünf Positionen veränderten Startformation erkämpfte sich Österreich am Samstagabend bei der Fußball-Europameisterschaft ein glückliches 0:0 gegen Portugal.

Der Ball zappelt nur selten im Tor

Durchwachsene Zwischenbilanz zur EM-Halbzeit

Viel wurde im Vorfeld der Fußball-Europameisterschaft über die Aufstockung von 16 auf 24 Teilnehmer diskutiert. Nach rund der Hälfte der Spiele zog die UEFA eine positive Zwischenbilanz. "Es gibt mehr Spannung, durch die Aufstockung erreichen wir mehr Fans und der Sport wird in diesen Ländern populärer. Genau das haben wir uns erhofft", so Turnierdirektor Martin Kallen. Nicht alle stimmen ihm zu.

Er flüchtete vor den Ausschreitungen

UEFA ermittelt auch gegen Belgien und Ungarn

Feuerwerkskörper im Stadion, Prügeleien auf den Rängen und rassistisches Verhalten: Die Liste der Fan-Verfehlungen bei der Fußball-EM wird immer länger. Die UEFA ermittelt mittlerweile gegen die Verbände Kroatiens, Belgiens, Ungarns, Portugals und der Türkei. Bereits am Montag wird die Disziplinarkommission die ersten Strafen gegen Kroatien und die Türkei aussprechen.

Höhere EURO-Arithmetik: Wie steht es um Österreichs Achtelfinal-Chance?

Höhere EURO-Arithmetik: Wie steht es um Österreichs Achtelfinal-Chance?

Durch das 0:0 gegen Portugal kann Österreich den Aufstieg ins Achtelfinale definitiv noch aus eigener Kraft schaffen. Noch ist jedoch unklar, ob gegen Island ein "normaler" Sieg reichen wird oder auch das Torverhältnis eine Rolle spielen könnte. profil hat für Sie verschiedene mögliche Szenarien durchgespielt.

FBL-EURO-2016-ENG-WAL-FANS

Welchen Einfluss hat die EM auf das "Brexit"-Votum?

Gleich drei britische Teams stehen bei der Fußball-EM vor ihren entscheidenden Gruppenspielen. Achtelfinale oder Heimflug heißt es für England, Wales und Nordirland. Doch könnte ein kollektives Scheitern auch Einfluss auf das Referendum über einen möglichen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union am Donnerstag haben?

Ronaldo ließ den Fan zu sich

UEFA ermittelt wegen "Selfie-Flitzer" gegen Portugal

Wegen des Platzsturms eines Fans inklusive anschließendem Selfie mit Cristiano Ronaldo wird die UEFA ein Disziplinarverfahren gegen Portugals Verband eröffnen. Das sagte ein Sprecher der Europäischen Fußball-Union am Sonntag. Demnach müssen die Portugiesen wohl mit einer kleineren Geldstrafe rechnen.

Roy Hodgson dürfte Startelf umstellen

Englander träumen vor Match gegen Slowakei von Maximum

Es sind entscheidende Tage für England: Vor dem Brexit-Votum geht es für die "Three Lions" bei der Fußball-EM um das Weiterkommen. Der Blick des Teams von Trainer Roy Hodgson geht aber schon Richtung Titel. Am Montag (21.00 Uhr) gegen die Slowakei würde den Engländern womöglich sogar eine Niederlage reichen, während Österreichs Nachbarland nur bei einem Sieg keine Schützenhilfe braucht.

Österreich braucht einen Sieg gegen Island

Die Situation als Gruppendritter: "Zwei aus fünf"

Mit einem Sieg gegen Island am Mittwoch kann sich das ÖFB-Team bei der Fußball-Europameisterschaft zumindest Rang drei in der Gruppe F sichern. Österreich hätte dann vier Punkte - ob diese Ausbeute reichen würde, um das Achtelfinale zu erreichen, ist offen.

Ungarn "erzwangen" den Ausgleich

Ungarisches Wunder hält an: Storck-Team praktisch durch

Ungarn steht kurz vor dem größten fußballerischen Erfolg seit Jahrzehnten. Im letzten Gruppenspiel gegen Portugal reicht schon ein Punkt, um ins EM-Achtelfinale einzuziehen. "Nach all den Jahren ohne Erfolg ist das großartig für die Fans", sagte der deutsche Trainer Bernd Storck, der seinem Team zur Belohnung etwas Freizeit gönnte. Island setzt nun alle Hoffnungen auf einen Sieg gegen Österreich.

Rosicky in seiner Karriere oft verletzt

Verletzter Rosicky entscheidet erst nach EM über Zukunft

Der verletzte tschechische Kapitän Tomas Rosicky will nach seinem persönlichen EM-Aus erst nach dem Turnier in Ruhe über seine Zukunft entscheiden. "Bisher bedeutet das erst einmal gar nichts", sagte der 35-Jährige zu den Konsequenzen seines Muskelfaserrisses im Oberschenkel, der dem Routinier eine weitere EM-Teilnahme unmöglich macht.

Isländer gelten als"cool"

Island fühlt sich in Underdog-Rolle wohl

Österreichs EM-Gegner Island fühlt sich in der Rolle als Underdog offenbar wohl. Die Finanzkrise bescherte dem kleinen Nordatlantik-Staat 2008 einen Bankencrash und den Beinahe-Kollaps seiner Wirtschaft. Doch Island rappelte sich durch einen Boom bei Tourismus und Exporten rasch wieder auf und erwartet heuer ein starkes Wirtschaftswachstum von 4,5 Prozent des BIP.

1 2