Archivsuche

Artikel vom Dienstag, 28. Juni 2016

Sebastian Kurz

„Ich habe keine Angst vor Referenden“

Außenminister Sebastian Kurz über den Umgang mit den Briten nach dem Brexit und die Frage, wie weitere Austrittsabstimmungen zu gewinnen sind.

Prag hat ein neues Festival
Slideshow

Prag hat ein neues Festival

Wir haben uns das "Metronome" mal genauer angesehen.

Die große Chance für Studenten und Unternehmen
Video

Die große Chance: Der profil High Potential Day

Der profil High Potential Day findet heuer auf Grund des großen Erfolgs bereits zum 10. Mal statt. Viele Absolventen haben bereits am profil High Potential Day 2016 ihren zukünftigen Arbeitgeber gefunden.


Zur Anmeldung für Studenten.
Zur Anmeldung für Unternehmen.

Daniele De Rossi pausierte am Dienstag

De Rossi ließ Italiens Training aus

Daniele De Rossi hat das Dienstag-Training der italienischen Fußball-Mannschaft ausgelassen. Der 32-jährige Mittelfeldspieler hatte beim 2:0-Achtelfinalsieg am Vorabend gegen Spanien eine Hüftverletzung erlitten. De Rossi wurde am Dienstag noch genauer untersucht, allerdings gab Italiens Fußballverband (FIGC) keine Details bekannt, was dieser medizinische Check ergeben hat.

Roy Hodgson hat genug

Englands Hodgson genervt bei Abgang

Der scheidende englische Fußball-Teamchef Roy Hodgson hat sich nach dem peinlichen EM-Aus mit einem bizarrem Auftritt verabschiedet. "Ich weiß immer noch nicht, was ich hier genau soll", sagte der sichtlich genervte 68-Jährige am Dienstag kurz vor der Abreise aus dem EM-Quartier der "Three Lions".

Lob für Island, Fokus auf Italien

Auch DFB-Teamchef Löw von Island beeindruckt

Deutschlands Fußball-Teamchef Joachim Löw ist beeindruckt vom erstaunlichen EM-Auftritt des möglichen Halbfinalgegners Island. "Das war für mich eine große Überraschung. Island hat sehr, sehr gut gespielt", sagte der Ex-Trainer der Wiener Austria und des FC Tirol am Dienstag in Evian-les Bains. Am Vorabend hatten die Nordländer im EM-Achtelfinale furios England mit 2:1 aus dem Turnier geschossen.

Bisher keine "akute Terrorgefahr" bei EM

Im Rahmen der bisher 44 Spiele der Fußball-EM in Frankreich hat es nach UEFA-Angaben keine "akute Terrorgefahr" gegeben. "Es gab keine Bedrohung von EM-Spielen", sagte Interims-Generalsekretär Theodore Theodoridis am Dienstag in Paris. Es gebe auch weiterhin keine "speziellen Anzeichen einer Bedrohung", ergänzte der Grieche. Die Kooperation mit den französischen Behörden sei großartig.

45 Akteure vor Viertelfinalspielen mit Gelb vorbelastet

45 Spieler sind vor den Viertelfinalspielen der Fußball-EM in Frankreich von einer Sperre für das Halbfinale bedroht. Bei Italien sind vor der Partie gegen Deutschland gleich elf Akteure mit einer Gelben Karte vorbelastet. Island hat vor dem Aufeinandertreffen mit Gastgeber Frankreich neun "gefährdete" Spieler.

Angela Merkel

Brexit-Votum: Merkel warnt vor Spaltung Europas

Großbritannien kann aus Sicht der deutschen Kanzlerin Angela Merkel bei

Nicht nur Lukas Podolski findet den neuen Turniermodus seltsam

DFB-Kicker Podolski kritisierte neues Turnierformat

Lukas Podolski hat Kritik am neuen Turniersystem mit 24 Mannschaften bei der EM-Endrunde in Frankreich geübt. "Die Gruppenphase war ein bisschen seltsam, wegen der blöden Modusänderung. Ich habe kein Problem mit den kleineren Teams, aber mit gewissen Entscheidungen der UEFA. Einige Mannschaften haben drei Tage in ihrem Camp gewartet, bis sie gewusst haben, wie es weitergeht", sagte der 31-Jährige.

Vicente De Bosque zeigte sich als fairer Verlierer

Spanien ist "Geschichte" - Trainer Del Bosque vor dem Aus

Spanien verabschiedet sich von seiner goldenen Fußballer-Generation. Zwei Jahre nach dem bitteren Aus bei der Weltmeisterschaft in Brasilien in der Gruppenphase hat die Achtelfinal-Niederlage gegen Italien bei der EM in St. Denis nur bestätigt, dass die Ära des "tiki-taka" zu Ende gespielt ist. "Wir sind nicht mehr die Besten", titelte die Sportzeitung "Marca" am Dienstag. "Wir sind Geschichte."

Yannick Carrasco rechnet mit den heimischen Medien ab

Belgiens Carrasco kritisierte Berichterstattung in Heimat

Der belgische Fußball-Teamspieler Yannick Carrasco hat am Dienstag die überkritische Berichterstattung in der heimische Presse als "nutzlos" bezeichnet. "Die Medien kritisieren lieber, als uns nach vorne zu pushen. Das bricht die Moral einiger Spieler", sagte der Profi von Atletico Madrid im EM-Quartier des Viertelfinalisten in Le Haillan bei Bordeaux.

Der EM-Traum geht für Island weiter

Islands Wikinger "haben vor niemandem Angst"

Rund 20.000 registrierte Fußballer sind bei Islands Vereinen gemeldet. In Hallen läuft der Nachwuchs dem runden Leder nach und träumt vom Sprung in die englische Premier League. Täglich bebt auf Island die Erde. Auf der britischen Insel hat das Nationalteam der Nordländer am Montag für ein sportliches Erdbeben gesorgt.

Griezmann soll auch gegen Island auftrumpfen

Frankreich vor Spiel gegen Island mit Respekt

Frankreichs Fußball-Nationalmannschaft nimmt das EM-Viertelfinalspiel gegen Island nicht auf die leichte Schulter. Für Sonntag (21.00 Uhr) hat Doppeltorschütze Antoine Griezmann bei der Pressekonferenz im EM-Quartier in Clairefontaine eine Leistungssteigerung gefordert: "Wir haben ein Team, dass bis zum Schluss dabei sein kann, aber wir müssen das auch auf dem Platz zeigen".

Löw will den Bann gegen Italien brechen

Deutschland hat "kein Italien-Trauma" - Khedira Ratgeber

Joachim Löw möchte die Premiere gegen Italien schaffen. Der deutsche Teamchef wischte die deprimierende DFB-Turnierbilanz ohne Sieg gegen den Angstgegner vor dem EM-Viertelfinale kämpferisch beiseite. "Wir haben kein Italien-Trauma. Die Vergangenheit ist kalter Kaffee", sagte der Chefcoach des Fußball-Weltmeisters am Dienstag in Evian-les-Bains.

Ein Land im Ausnahmezustand

Island in Ausnahmezustand - Benediktsson in Höchstform

Nach dem Abpfiff im Stadion in Nizza gibt es für den isländischen Kultkommentator Gudmundur Benediktsson kein Halten mehr: "Wir gehen nach Paris! Ich traue meinen Augen nicht. Weckt mich nie auf! Weckt mich nie aus diesem verrückten Traum auf!", brüllt der Isländer in sein Mikrofon, nachdem Außenseiter Island die Fußballnation England im Achtelfinale der EM geschlagen hat.

Matteo Renzi war von der "Squadra Azzurra" begeistert

Lob aus der Heimat nach Italiens Viertelfinal-Aufstieg

Nach dem überzeugenden 2:0-Erfolg im EM-Achtelfinale gegen Spanien ist Italiens Fußball-Nationalmannschaft in der Heimat überschwänglich gelobt und gefeiert worden. "Spektakel! Das 2:0 mit Hollande und Merkel live in Berlin zu sehen, ist unbezahlbar. Forza Azzurri", schrieb Regierungschef Matteo Renzi auf Twitter.

Italien bei Großereignissen gegen Deutschland unbesiegt

Fünf WM-Duelle, drei EM-Partien: Kein deutscher Sieg. Italien ist die einzige große Fußball-Nation, gegen die die DFB-Auswahl noch kein Pflichtspiel gewinnen konnte. Am Samstag kommt es in Bordeaux zum erneuten Aufeinandertreffen mit der "Squadra Azzurra" im EM-Viertelfinale in Bordeaux. Ein Überblick über bisher acht Partien ohne deutschen Sieg:

Trainingspause für den Dribbelkönig der Belgier

Belgien-Training ohne Hazard und Vermaelen

Eden Hazard und Thomas Vermaelen haben am Dienstag nicht am Training der belgischen Fußball-Nationalmannschaft teilgenommen. Hazard dürfte wegen einer Adduktorenverletzung, die er sich im ersten Spiel gegen Italien zugezogen hat, ausgesetzt haben. Genaue Informationen zur Trainingspause gibt es allerdings nicht.

Neuer Job für Werner Faymann

Neuer Job für Werner Faymann

Kommende Woche hält das Kuratorium des Zukunftsfonds seine erste Sitzung mit einem neuen prominenten Mitglied ab: Werner Faymann.

1 2