Archivsuche

Artikel vom Mittwoch, 13. Dezember 2017

Die Bilder zum Buwog-Prozess
Slideshow

Die Bilder zum Buwog-Prozess

Seit 12. Dezember läuft im Wiener Straflandesgericht der Korruptionsprozess gegen Karl-Heinz Grasser und 13 weitere Angeklagte. profil.at hat für Sie die interessantesten Bilder aus dem Gerichtssaal.

Hedy Lamarr

Zeitgeschichte: Der "Patronenkönig" und Lamarr-Ehemann Fritz Mandl

Eine TV-Serie und ein Film widmen sich Hedy Lady Lamarr, der Filmdiva aus Wien. Nicht weniger schillernd war ihr erster Ehemann, der Waffenhändler Fritz Mandl.

ÖBB Open Innovation: gemeinsam die Zukunft der Mobilität gestalten

Im Frühjahr 2016 startete die Innovationsoffensive der ÖBB. Seitdem wurden mehr als 150 Service Design Thinking Workshops im eigens gestalteten Open Innovation Lab durchgeführt und über 700 Ideen in Open Innovation Challenges eingereicht. Die Gewinnerideen der vierten Challenge werden gerade getestet.

Erdogan: Jerusalem soll "Hauptstadt Palästinas" sein

Erdogan: Jerusalem soll "Hauptstadt Palästinas" sein

Auf einem panislamischen Gipfel zur Jerusalem-Frage hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan zur Anerkennung Jerusalems als "Hauptstadt Palästinas" aufgerufen. Die islamischen Staaten sind in dieser Frage allerdings uneins. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas sprach den USA jede Vermittlerrolle im Nahostkonflikt ab.

Wer wird profil Mensch des Jahres 2017?
Video

Wer wird profil Mensch des Jahres 2017?

Obama, Malala, Conchita: Seit 2008 kürt profil den Menschen des Jahres. Herausgeber Christian Rainer über die Entscheidung 2017, die diesen Samstag bekannt gegeben wird.

Angela Merkel

Menschen des Jahres: Was wurde aus … Angela Merkel?

Die deutsche Kanzlerin hat Europa in der Flüchtlingskrise davor bewahrt, seine Seele zu verlieren. Angela Merkel, „Mensch des Jahres 2015“.

Buwog-Prozess: Tag 1 in Kürze

Buwog-Prozess: Befangenheitsanträge gegen Richterin abgelehnt

Am ersten Tag des Buwog-Prozesses zeigten die Anwälte der Angeklagten, dass sie sich nichts gefallen lassen werden. Michael Nikbakhsh war bei der Verhandlung.

YouTube: Härtere Maßnahmen gegen extremistische Inhalte

YouTube: Härtere Maßnahmen gegen extremistische Inhalte

Im Jahr 2018 will YouTube mehr als 10.000 Menschen beschäftigen, die problematische Inhalte des Videoportals überprüfen oder auf technischer Ebene gegen extremistische Inhalte vorgehen. Google Chefin Susan Wojcicki (im Bild) verspricht zudem härtere Maßnahmen gegen verstörende Kindervideos.