Archivsuche

Artikel vom Freitag, 2. Februar 2018

Schmaler Grat: Das neue Holocaust-Gesetz in Polen

Das neue Gesetz in Polen, das jegliche Verbindung des Holocaust mit Polen unter Strafe stellt, ist bedenklich. Ein Kommentar von Otmar Lahodynsky.

Isolde Charim

Philosophin Charim: "Diese Regierung ist gekommen, um zu bleiben"

Die Philosophin Isolde Charim über die Unterschiede zwischen Schwarz-Blau in den Jahren 2000 und 2018.

Polens Ministerpräsident verteidigt Holocaust-Gesetz

Polens Ministerpräsident verteidigt Holocaust-Gesetz

Der polnische Regierungschef hat das Gesetz zum Umgang mit dem Holocaust gegen internationale Kritik verteidigt. Das Gesetz verbietet unter anderem, die NS-Todeslager im besetzen Polen als "polnische Lager" zu bezeichnen. Es sieht aber auch Geldstrafen und bis zu drei Jahre Gefängnis für den Fall vor, dass "der polnischen Nation oder dem polnischen Staat" eine Mitschuld an den Nazi-Verbrechen gegeben wird.

Friedensreich Hundertwasser (l.) bei der Aubesetzung im Dezember 1984

Wendejahr 1968: Abschied vom Proletariat

Wendejahr 1968 - Teil 3. Die Nachfolger der 68er waren bunt: Hausbesetzer, Au-Besetzer, Anti-AKW-Aktivisten. Den Traum vom Bündnis mit der Arbeiterklasse gaben sie auf.

Der lange Weg zum doch nicht kompletten Rauchverbot

Der lange Weg zum doch nicht kompletten Rauchverbot

Neuer Anlauf: Die Wiener Ärztekammer meldet heute ihr Volksbegehren für ein Rauchverbot in der Gastronomie an.

Buwog-Prozess: Woche 5

Buwog-Prozess: Woche 5

Geheimagenten, Scheinrechnungen und ein schweigender Grasser: Die Woche im Buwog-Prozess.

#brodnig: Telefonieren Sie noch? (Teil 2)

#brodnig: Telefonieren Sie noch? (Teil 2)

Über Geschmack lässt sich streiten: Wie eine Kolumne über das Smartphone die Leser spaltete.

Hoffnung Europa: "Der Riss" erzählt von der Flüchtlingskrise

Hoffnung Europa: "Der Riss" erzählt von der Flüchtlingskrise

Das Fotoreportage-Buch „Der Riss“ erzählt von Flüchtlingsschicksalen und Grenzerfahrungen. Ein eindringliches Zeitdokument.