Archivsuche

Artikel vom Samstag, 28. Juli 2018

Alwin Schönberger

Aus der Redaktion

Alwin Schönberger und Jochen Stadler verfassten ein glühendes Plädoyer für die Wissenschaft, Sebastian Hofer widmete sich subjektiven Reisebewertungen im Internet. Die Woche in der profil-Redaktion.

Rainer Nikowitz: In guten Händen

Rainer Nikowitz: In guten Händen

Sie machen sich Sorgen über den Lauf der Welt? Haben Angst, wohin das alles führt? Aber warum denn nur?

Christoph Zotter: Wo er recht hat

Christoph Zotter: Wo er recht hat

Europa muss aufrüsten – nicht Donald Trump zuliebe, sondern um seiner selbst willen.

Franz Schellhorn: Bauen mit der Stadt Wien

Franz Schellhorn: Bauen mit der Stadt Wien

839.000 Euro für die Wartung eines Bauzauns, 95.000 Euro für einen esoterischen Schutzring. Darüber könnte man herzhaft lachen. Wenn es nicht so traurig wäre.

Sven Gächter: Sündenbockshorn

Sven Gächter: Sündenbockshorn

Der Fall Mesut Özil – oder warum auch ein reicher, streitbarer Fußballer eine Integrationsdebatte anzetteln darf.

STAATSANWALT WINKLHOFER: Sieht bei Rechtsextremen wie Dschihadisten Demokratie und Aufklärung gefährdet.

Wie die Anklage gegen die Identitären in Graz scheiterte

Wer ist Johannes Winklhofer? Christa Zöchling über den Staatsanwalt, der mit seiner Anklage gegen die Identitären grandios scheiterte.

Unsere aktuelle Titelgeschichte: Eine Streitschrift für die Wissenschaft

Unsere aktuelle Titelgeschichte: Eine Streitschrift für die Wissenschaft

Ein gigantischer Fälschungsskandal soll die Wissenschaft erschüttern. Von „Fake Science“ ist die Rede und dunklen Geschäften der Forscher. Hat die Fachwelt ein Systemproblem? Nein, die wackeren Aufdecker übertreiben entweder gewaltig oder sind ziemlich ahnungslos – und nähren mutwillig das gefährliche Vorurteil, dass man keinem Experten mehr trauen kann.

Generalmajor: Bundesheer ist „de facto nicht mobil“

Generalmajor: Bundesheer ist „de facto nicht mobil“

Generalmajor der Miliz Erwin Hameseder beklagt „unhaltbaren Zustand“ – Verteidigungsminister Kunasek überlegt Verlängerung des Präsenzdienstes auf acht Monate.

Umfrage: 40% sehen Kurz als „Schweigekanzler“

Umfrage: 40% sehen Kurz als „Schweigekanzler“

Ebenfalls 40% sind der Meinung, Kurz meldet sich ausreichend zu Wort.