Archivsuche

Artikel vom Samstag, 22. September 2018

Zotter, Linsinger, Treichler, Zöchling, Staudinger, Neuhold, Schwaiger.

Aus der Redaktion

Die Woche in der profil-Redaktion stand diesmal ganz im Zeichen der Chaos-Tage in der SPÖ sowie der Krise der Sozialdemokraten in ganz Europa.

Pamela Rendi-Wagner, die neue SPÖ-Parteichefin

SPÖ: Rendi-Wagner als Parteichefin designiert

Kern: "Rendi-Wagner ist tatsächlich erste Wahl".

Rainer Nikowitz: Fronfrolge

Rainer Nikowitz: Fronfrolge

Rund um den Kern-Rücktritt beweist die SPÖ wieder einmal eindrucksvoll, wozu sie momentan so fähig ist.

Martin Staudinger: Die R-Waffe
Kommentar

Martin Staudinger: Die R-Waffe

Der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine lädt sich sakral auf. Das ist in höchstem Maße alarmierend.

Franz Schellhorn: Verliebt in Wien

Franz Schellhorn: Verliebt in Wien

Der Wiener Gemeindebau wird in deutschen Medien zum großen Vorbild erhoben. Das ist übertrieben, das Modell hat nämlich auch seine Schwächen.

Christian Rainer: Das Perpetuum mobile der Populisten

Christian Rainer: Das Perpetuum mobile der Populisten

Christian Kern geht. Der Anteil des SP-Chefs an seinem eigenen Schicksal ist geringer, als es scheint.

Szenenbild aus Babylon Berlin
Video

"Das musst du sehen": Neue TV-Serien sorgen für akute Suchtgefahr

Sie machen süchtig und werden vorzugsweise im Marathon konsumiert: TV-Serien. Neues kommt – und Branchenprofis empfehlen bereits Abgedrehtes.

Christian Kern und Pamela Rendi-Wagner

Unsere aktuelle Titelgeschichte: Chaostage in der SPÖ

Parteichef Christian Kern flüchtet nach Brüssel. Keiner will die Nachfolge übernehmen. In einer Ho-Ruck-Aktion wird die nächste Quereinsteigerin an die Spitze gehoben, Pamela Rendi-Wagner, die erst als Ministerin in die SPÖ eintrat. In der Partei dominieren Wut, Schockstarre und Entsetzen. Damit scheint die SPÖ ihren europäischen Schwesternparteien nachzueifern: Quer über den Kontinent ist die Sozialdemokratie in der Krise.

Umfrage: Mehrheit befürchtet Verschlechterungen im Gesundheitswesen

Umfrage: Mehrheit befürchtet Verschlechterungen im Gesundheitswesen

Geplante Reformen stoßen bei Österreichern auf Skepsis.