Archivsuche

Artikel vom Samstag, 2. Februar 2019

Rainer Nikowitz: First things first

Rainer Nikowitz: First things first

Etwas war anders heute, das spürte der Innenminister genau. Etwas fehlte. Aber was?

Georg Hoffmann-Ostenhof: Ein Kontinent, eine Armee

Georg Hoffmann-Ostenhof: Ein Kontinent, eine Armee

Claudia Gamon, die NEOS-Spitzenkandidatin zur Europawahl, hat die Debatte über die Zukunft der EU eröffnet. Dafür ist ihr zu danken.

Elfriede Hammerl: Die traurige Wahrheit

Elfriede Hammerl: Die traurige Wahrheit

Frau und Mutter zu sein hat Risiken und Nebenwirkungen.

Marko Arnautovic

Marko Arnautović: Der Junge von der Straße

Marko Arnautović ist Österreichs bester – und wildester – Fußballer. Nun steht er wieder einmal im Kreuzfeuer der Kritik, weil er nach China wechseln wollte, um dort sehr viel Geld zu verdienen. Kann man es ihm verdenken?

Rosemarie Schwaiger
Kommentar

Rosemarie Schwaiger: Der praktische Bösewicht

Herbert Kickl ist der wichtigste Mann in der Regierung – jedenfalls für die SPÖ.

Kommentar von Clemens Neuhold: Verschlussakte Schock
Kommentar

Kommentar von Clemens Neuhold: Verschlussakte Schock

In den USA müssen sich Kandidaten für wichtige Ämter öffentlichen Hearings stellen. Medien berichten live. Das Gegenmodell dazu: Österreich. Siehe die Nationalbank.

Michael Tojner

Der Zocker: Michael Tojner

Was andere wollen, hat der Unternehmer Michael Tojner im Überfluss: Geld, Einfluss – und gute Rechtsanwälte. Als Student verkaufte er Eis, handelte mit Möbeln und Mixern. Heute kauft er Immobilien und Firmen und sorgt immer wieder für Kontroversen. Porträt eines Grenzgängers.

voestalpine-Vorstandsvorsitzender Wolfgang Eder

voestalpine-Chef Eder: "Man sollte Asylwerbern eine Ausbildung ermöglichen"

„Humanitäre Gründe und wirtschaftliche Vernunft“.

Innenminister Herbert Kickl (FPÖ)

Umfrage: Mehrheit empfindet Kickls Rechtsverständnis als "gefährlich"

52% meinen, der Innenminister wolle sich „Gesetze zurechtbiegen“; 31% halten die Aufregung für „übertrieben“.