Wie uns die Wirtschaft austrickst
Profil 16/2017

Wie uns die Wirtschaft austrickst

Neulich im Supermarkt. Irgendetwas stimmt nicht mit dem Frühstücksmüsli des Vertrauens: Die Verpackung ist gleich geblieben, der Preis auch – nur der Inhalt wurde von 600 auf 500 Gramm reduziert. Wird schon niemand merken. Beispiele dieser Art gibt es zuhauf. Sie bestimmen den Alltag der Konsumenten. Sprich: Wir werden von Industrie und Handel permanent ein klein wenig über den Tisch gezogen (und manchmal auch gar nicht so wenig). Welche Methoden – um nicht zu sagen: Taschenspielertricks – dabei zur Anwendung kommen, listen Joseph Gepp und Christina Hiptmayr in der aktuellen Titelgeschichte akribisch auf. Fazit: Lassen Sie sich nicht für dumm verkaufen!

profil als ePaper

Neben der Printausgabe können Sie das neue profil samstags ab 18 Uhr als ePaper (via iTunes oder Google Play und im Austria Kiosk) oder im digitalen Kiosk (ab Montag im Aboshop, bei Blendle oder read.it) kaufen.

Weitere Top Storys aus dem Heft

1 2