Farbenlehre
Profil 37/2017

Farbenlehre

Die Nationalratswahl findet zwar erst in fünf Wochen statt, doch schon jetzt werden in der Öffentlichkeit intensive Koalitionsdebatten geführt, was unter anderem daran liegt, dass Rot-Schwarz inzwischen allenthalben als Auslaufmodell betrachtet wird. Kaum jemand zweifelt noch an einer zukünftigen Regierungsbeteiligung der Freiheitlichen. „Anders als im Jahr 2000 wären kaum diplomatische Verwicklungen zu befürchten, und auch der Proteststurm hielte sich wohl in Grenzen“, schreibt ROSEMARIE SCHWAIGER in der aktuellen Titelgeschichte. CHRISTINA PAUSACKL und JAKOB WINTER klopfen die Optionen Schwarz-Blau beziehungsweise Rot-Blau auf deren programmatische Verträglichkeit hin ab, und OTMAR LAHODYNSKY berichtet aus einem Bundesland, in dem SPÖ und FPÖ schon seit 2015 durchaus harmonisch koalieren: dem Burgenland.

profil als ePaper

Neben der Printausgabe können Sie das neue profil samstags ab 18 Uhr als ePaper (via iTunes oder Google Play und im Austria Kiosk) oder im digitalen Kiosk (ab Montag im Aboshop, bei Blendle oder read.it) kaufen.

Weitere Top Storys aus dem Heft

1 2