Reizthema Essen
Profil 42/2018

Reizthema Essen

Es gibt weiß Gott viele Gründe für Hysteriker, sich zu Tode zu fürchten: Terroranschläge, Naturkatastrophen, Steuerbescheide. Doch kaum etwas löst mehr Emotionen und auch Ängste aus als die Qualität von Lebensmitteln. Das Bestreben, sich – um buchstäblich jeden Preis – gesund zu ernähren, nimmt mitunter fast schon religiöse Züge an. Entsprechend sensibel reagieren die Menschen auf reale wie auch vermeintliche Gefahren: Chemie im Essen, Pestizide, Tricksereien von Konzernen und nicht zuletzt Gentechnik. Doch werden unsere Lebensmittel tatsächlich immer schlechter? Und ist Bio in jedem Fall besser? Darüber spricht ALWIN SCHÖNBERGER in der aktuellen Titelgeschichte mit dem geschäftsführenden Direktor der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA), dem Österreicher Bernhard Url. „Ein prototypischer Naturwissenschafter, der den Blick nur auf die Fakten richtet. Für ihn zählt einzig und allein Evidenz, ob sie ihm gefällt oder nicht“, sagt Schönberger über seinen Interviewpartner. Die größte Gefahr, der wir beim Essen heute ausgesetzt sind, lässt sich laut Url mit einem Wort benennen: Übergewicht.

profil als ePaper

Neben der Printausgabe können Sie das neue profil samstags ab 18 Uhr als ePaper (via iTunes oder Google Play und im Austria Kiosk) oder im digitalen Kiosk (ab Montag im Aboshop, bei Blendle oder read.it) kaufen.

Weitere Top Storys aus dem Heft

1 2