Die Opfer von Erl
Profil 4/2019

Die Opfer von Erl

Seit fast einem Jahr recherchiert profil-Redakteurin Edith Meinhart nun schon in der Causa Erl, sie war maßgeblich an der Aufdeckung und journalistischen Aufarbeitung jener Intrigen, Affären und Skandale beteiligt, die über Jahre in der Festspielgemeinde an der Tiroler Grenze gespielt wurden, viele davon filmreif, aber leider auch real. In der Vorwoche durfte Meinhart einer ungewöhnlich persönlichen Szene beiwohnen: Vier Sängerinnen, die öffentlich oder vor Gericht über ihre Erfahrungen und Erlebnisse mit dem Erler Intendanten Gustav Kuhn gesprochen haben, trafen sich in München zu einem allerersten gemeinsamen Gespräch: Wie ist es ihnen mit ihren Geschichten in der Öffentlichkeit ergangen, was hat ihr Outing privat, was hat es beruflich bedeutet? Wo bleibt die Solidarität? Und was heißt das in der Ära nach #MeToo: ein Opfer zu sein?

profil als ePaper

Neben der Printausgabe können Sie das neue profil samstags ab 18 Uhr als ePaper (via iTunes oder Google Play und im Austria Kiosk) oder im digitalen Kiosk (ab Montag im Aboshop, bei Blendle oder read.it) kaufen.

Weitere Top Storys aus dem Heft

1 2