Wie gefährlich sind die Identitären?
Profil 14/2019

Wie gefährlich sind die Identitären?

Die Identitäre Bewegung hat Rechtsextremismus mit modernen Kommunikationsmethoden salonfähig gemacht: provokante Störaktionen statt martialischer Aufmärsche, eingängige Anti-Migration-Slogans statt plumper Nazi-Diktion. Doch seit bekannt wurde, dass ihr prominentester Kopf, Martin Sellner, 2018 eine Geldspende des späteren Attentäters von Christchurch erhielt, sind die modernen Rassisten zum offiziellen Problemfall geworden – nicht zuletzt für die Regierungspartei FPÖ, in deren Reihen viele lange Zeit unverhohlen mit den Identitären sympathisierten.

profil als ePaper

Neben der Printausgabe können Sie das neue profil samstags ab 18 Uhr als ePaper (via iTunes oder Google Play und im Austria Kiosk) oder im digitalen Kiosk (im Aboshop, bei Blendle oder read.it) kaufen.

Weitere Top Storys aus dem Heft

1 2