Edith Meinhart

Edith Meinhart
 

Geboren 1965 in Wels, Oberösterreich, Studium Germanistik und Publizistik in Wien. Seit 1998 schreibt sie als „profil“-Redakteurin vor allem über gesellschaftspolitische und chronikale Themen. Schwerpunkt: Menschenrechte. 1999 erscheint im Czernin Verlag das gemeinsam mit Ulla Schmid verfasste Buch „Spin Doktoren. Die hohe Schule der politischen Manipulation“.
Für ihre Sozialreportagen wurde sie mehrfach ausgezeichnet: 2009, als Österreich-Gewinnerin des von der EU-Kommission ausgeschriebenen Journalisten-Preises „Für Vielfalt. Gegen Diskriminierung“, 2011 mit dem zweiten Platz auf europäischer Ebene; 2010 mit dem Prof. Claus Glatterer Preis (u.a. für ihre „Mensch des Jahres“-Geschichte über Arigona Zogaj); 2013 mit dem Prälat-Leopold-Ungar-JournalistInnenpreis in der Kategorie Print.

Artikel der Autorin

Millionenshow: Wie die ÖVP in NÖ sich für das Verteilen von Steuergeld feiern lässt
Österreich

Millionenshow: Wie die ÖVP in NÖ sich für das Verteilen von Steuergeld feiern lässt

Das profil-Tagebuch zur Nationalratswahl – Teil 2
Nationalratswahl 2017

Das profil-Tagebuch zur Nationalratswahl – Teil 2

Integration: Das Porträt einer Flüchtlingsklasse aus Wien-Ottakring
Österreich

Integration: Das Porträt einer Flüchtlingsklasse aus Wien-Ottakring

Eltern gründen eine etwas andere Schule
Österreich

Eltern gründen eine etwas andere Schule

Oberösterreich muss türkischer Alleinerzieherin Schadenersatz zahlen
Österreich

Oberösterreich muss türkischer Alleinerzieherin Schadenersatz zahlen

Schubumkehr
Österreich

Schubumkehr

Demokratieforscher Merkel: "Die Demokratie wird nicht kollabieren"
Österreich

Demokratieforscher Merkel: "Die Demokratie wird nicht kollabieren"

Aus dem Leben einer Staatenlosen
Österreich

Aus dem Leben einer Staatenlosen

Concordia-Preis für Meinhart: "Menschenrechte haben ihre anstrengenden Seiten"
Österreich

Concordia-Preis für Meinhart: "Menschenrechte haben ihre anstrengenden Seiten"

1 2 3 4  ...  36