Edith Meinhart

Edith Meinhart
 

Geboren 1965 in Wels, Oberösterreich, Studium Germanistik und Publizistik in Wien. Seit 1998 schreibt sie als „profil“-Redakteurin vor allem über gesellschaftspolitische und chronikale Themen. Schwerpunkt: Menschenrechte. 1999 erscheint im Czernin Verlag das gemeinsam mit Ulla Schmid verfasste Buch „Spin Doktoren. Die hohe Schule der politischen Manipulation“.
Für ihre Sozialreportagen wurde sie mehrfach ausgezeichnet: 2009, als Österreich-Gewinnerin des von der EU-Kommission ausgeschriebenen Journalisten-Preises „Für Vielfalt. Gegen Diskriminierung“, 2011 mit dem zweiten Platz auf europäischer Ebene; 2010 mit dem Prof. Claus Glatterer Preis (u.a. für ihre „Mensch des Jahres“-Geschichte über Arigona Zogaj); 2013 mit dem Prälat-Leopold-Ungar-JournalistInnenpreis in der Kategorie Print.

Artikel der Autorin

Gewalt. Die Politik prangert Zwangsehen an, rührt aber keine Finger
 
Home

Die verhökerten Mädchen

Niederösterreich. Wurde bei der Gemeinderatswahl geschummelt?
 
Home

Stimmenschwankungen

Asyl. Arigona Zogajs Asylantrag in zweiter Instanz abgelehnt
 
Home

profil online exklusiv

Jugend. Auch in staatlichen Heimen wurden Zöglinge missbraucht
 
Home

Die Gezeichneten

Österreich und die
Gleichberechtigung: keine Erfolgsgeschichte
 
Home

Gleichberechtigung. Macho-Land Österreich

ÖBB. Wird der brutale Sparkurs zum Sicherheitsrisiko?
 
Home

Verirrte Lokführer, offene Schranken, orientierungslose Fahrdienstleiter

PLUS: Die Tonbandaufzeichnungen aus dem Wachzimmer
 
Home

Rassismus. Ein Nigerianer wird in der Straßenbahn mit dem Messer bedroht und erlebt danach sein blaues Wunder mit der Polizei

Warum die Kosovarin Mensch des Jahres ist
 
Home

Arigona Zogaj legte das Versagen der heimischen Zuwanderungspolitik unter ein Brennglas

Warum? Das bleibt ihr Geheimnis
 
Home

Bandion-Ortner baut ihr Ministerium um

1  ...  38 39 40 41