Edith Meinhart

Edith Meinhart
 

Geboren 1965 in Wels, Oberösterreich, Studium Germanistik und Publizistik in Wien. Seit 1998 schreibt sie als „profil“-Redakteurin vor allem über gesellschaftspolitische und chronikale Themen. Schwerpunkt: Menschenrechte. 1999 erscheint im Czernin Verlag das gemeinsam mit Ulla Schmid verfasste Buch „Spin Doktoren. Die hohe Schule der politischen Manipulation“.
Für ihre Sozialreportagen wurde sie mehrfach ausgezeichnet: 2009, als Österreich-Gewinnerin des von der EU-Kommission ausgeschriebenen Journalisten-Preises „Für Vielfalt. Gegen Diskriminierung“, 2011 mit dem zweiten Platz auf europäischer Ebene; 2010 mit dem Prof. Claus Glatterer Preis (u.a. für ihre „Mensch des Jahres“-Geschichte über Arigona Zogaj); 2013 mit dem Prälat-Leopold-Ungar-JournalistInnenpreis in der Kategorie Print.

Artikel der Autorin

Gewerkschafts-Chef Haberzettl im Interview
 
Home

Affäre ÖBB: "Bis in die letzte Zelle"

profil: Mitarbeiter müssen
Diagnose preisgeben
 
Home

ÖBB: Datenskandal
mit System entlarvt

Mitarbeiter müssen ihre Diagnose preisgeben
 
Home

ÖBB: Ein Datenskandal mit System

Porträt der gefeierten Tänzerin Jin Xing
 
Home

Venus war ein Bub

Der verzweifelte Protest eines kleinen Tischlers
 
Home

Kein Geld für die Arbeit eines Handwerkers

Wollen Law-&-Order-Kurs nicht mehr mittragen
 
Home

Widerstand der Länder gegen Ministerin Fekter

Familie Zogaj sorgt für Spannungen in Gemeinde
 
Home

"A richtige Hetz" in Frankenburg

Einbrüche und Diebstähle nehmen rasant zu
 
Home

Innenministerium spart Polizei kaputt

Wertestudie: Eine verdrossene Gesellschaft
 
Home

Die Unzufriedenheit mit der Demokratie

1  ...  36 37 38 39