Elfriede Hammerl

Elfriede Hammerl

schreibt für profil eine Kolumne mit den Themenschwerpunkten Frauen- und Sozialpolitik. Sie beschäftigt sich darin mit der politischen Seite des Privaten und mit den privaten Auswirkungen des Politischen. Und, ja, sie ist bekennende Feministin, was bedeutet, dass sie gegen Rollenklischees (und daraus resultierende Fallen für Frauen, aber auch für Männer) anschreibt, nicht jedoch gegen „die Männer“.
Ausserdem schreibt Hammerl Romane, Kurzgeschichten, Theaterstücke und Drehbücher.
Viele Jahre war sie überdies Kolumnistin für „stern“, „Vogue“ und „Cosmoplitan“.
Zu „profil“ stiess sie 1984 nach ihrer Rückkehr aus Washington D.C., wo sie kurz lebte und arbeitete.
Elfriede Hammerl war Mitinitatorin des Frauenvolksbegehrens 1997 und Kandidatin des Liberalen Forums bei der Nationalratswahl 1999.
Sie wurde mit dem Publizistikpreis der Stadt Wien, dem Frauenpreis der Stadt Wien, dem Concordiapreis in der Kategorie Menschenrechte und dem Goldenen Verdienstzeichen des Landes Wien ausgezeichnet. Für weitere Ehrungen steht sie nach eigenen Angaben gerne zur Verfügung.
Die Mutter einer erwachsenen Tochter lebt und arbeitet in der Nähe Wiens.

Artikel der Autorin

PLUS: Elfriede Hammerl zum Tod von Johanna Dohnal
 
Home

Gleichberechtigung. Am Anfang war das Oberhaupt

Mörderische Wut
 
Meinungen

Elfriede Hammerl

Gemütsbewegung
 
Meinungen

Elfriede Hammerl

Erbtante
 
Meinungen

Elfriede Hammerl

Unser blühendes Land
 
Meinungen

Elfriede Hammerl

Ich bin nicht mutig
 
Meinungen

Elfriede Hammerl

Die Staatsfeindin
 
Meinungen

Elfriede Hammerl

Gerecht bewertet
 
Meinungen

Elfriede Hammerl

Erlaubte Zonen
 
Meinungen

Elfriede Hammerl

1  ...  25 26 27 28