Gregor Mayer

Gregor Mayer

Dr. Gregor Mayer arbeitet seit 1990 für "profil". Zuvor hatte ein Studium der Philosophie absolviert und dann bei der ungarischen Nachrichtenagentur MTI in Budapest gearbeitet. Von 1990 bis 2001 berichtete er für "profil" aus Budapest, von 2001 bis 2003 aus Belgrad, von 2003 bis 2005 aus Bagdad und seit 2005 wieder aus Belgrad. Seine Schwerpunkte sind Südosteuropa, Nahost und Ungarn. Er ist außerdem als Sonderkorrespondent für die Deutsche Presse-Agentur (dpa) tätig und als Korrespondent für den "Standard".
Veröffentlichungen u.a. auch in "Weltwoche", "Facts" und "Kommune". Buchbeitrag: "Viktor Orbán. Der geborene Krieger" in: "Haider, Le Pen & Co. Europas Rechtspopulisten", Graz/Styria 2002. Aus dem Ungarischen übersetzte er Theaterstücke, Essays und den Essay-Roman "Hiob und Heine", Klagenfurt/Wieser 1999, von István Eörsi (1931-2005). Im Februar 2010 erscheint von ihm beim Residenz-Verlag das Buch "Aufmarsch. Die rechte Gefahr aus Osteuropa" (zusammen mit Bernhard Odehnal).

Artikel des Autors

Kommentar
Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg (l) und Deutschlands Außenminister Frank-Walter Steinmeier bei der 52. Sicherheitskonferenz
Ausland

Münchner Sicherheitskonferenz: In Europa wird es ungemütlich

ZAUN: Mit Stacheldraht entlang der 175 Kilometer langen Grenze
zu Serbien will Ungarn Flüchtlinge an der Einreise hindern.
Ausland

Reportage: Unterwegs auf der Westbalkan-Route von Serbien nach Ungarn

Drohngebärden
Ausland

Drohngebärden

Gavros Rache
History

Gavros Rache

Sphinx in Uniform
Home

Sphinx in Uniform

Ungarn. Arbeitslose auf „Hungermärschen“ gegen die Regierung
 
Home

Magenknurren

Aus der ­Finsternis in die Dunkelheit
Home

Aus der ­Finsternis in die Dunkelheit

Ungarn. Österreichische Bauern unter der Knute des Orbán-Regimes
 
Home

Grenz­verhetzung

Ungarn. Viktor Orbans autoritäres Projekt bekommt Risse
 
Home

Ein Wille, ein Viktor

1 2 3