Ingrid Brodnig

Ingrid Brodnig
 

Geboren 1984 in Graz, studierte Journalismus und Unternehmenskommunikation. Journalistische Leidenschaft: Das Internet in all seinen Facetten, von europäischer Netzpolitik bis zu unglaublichen Katzenvideos. Von 2007 bis 2014 arbeitete sie für die Wiener Wochenzeitung Falter, zuletzt als Chefin des Medienressorts. Sie publizierte das Buch „Der unsichtbare Mensch. Wie die Anonymität im Internet unsere Gesellschaft verändert“ (Czernin-Verlag). Macht regelmäßig Radiokolumnen für die Ö1-Sendung „Digital.Leben“ und twittert eifrig: twitter.com/brodnig

Artikel der Autorin

Schlussmachen? Auch dafür gibt es eine App!
Digitale Dröhnung - die Web-Kolumne

Schlussmachen? Auch dafür gibt es eine App!

LAILA P.: „Sie nennen es ‚Lager‘, aber es waren eher Gefängnisse. Die Situation für uns Flüchtlinge war schrecklich.“
Österreich

Flüchtling Laila P.: Sie ist der Alptraum der Innenministerin

DONALD BEIM STEPHANSDOM: In den Geschichten im Heft kommen auch immer wieder aktuelle Ereignisse vor, zum Song Contest besichtigten die Ducks beispielsweise Wien.
Gesellschaft

"Uff! Ächz! Stöhn!": Micky Maus in der Krise

Die EU erlaubt neben dem "normalen" Internet auch "Spezialdienste" - das erntet Kritik
Österreich

6 Fragen zum 2-Klassen-Netz

YPS-Chefredakteur Kallenberg über das Comeback des Gimmick-Magazins
Gesellschaft

YPS-Chefredakteur Kallenberg über das Comeback des Gimmick-Magazins

Viel Spritzwein, wenig Eitrige: Wien als Tortendiagramm
 
Digitale Dröhnung - die Web-Kolumne

Viel Spritzwein, wenig Eitrige: Wien als Tortendiagramm

Appgereist: Geht durch Apps die Spontanität beim Reisen verloren?
Digitale Dröhnung - die Web-Kolumne

Appgereist: Geht durch Apps die Spontanität beim Reisen verloren?

Flüchtlinge: Thomas Stipsits singt gegen Vorurteile
 
Österreich

Flüchtlinge: Thomas Stipsits singt gegen Vorurteile

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache.
Österreich

"Lügenpresse": Die FPÖ wirft den Medien Manipulation vor

1  ...  20 21 22  ...  25