45 Akteure vor Viertelfinalspielen mit Gelb vorbelastet

45 Spieler sind vor den Viertelfinalspielen der Fußball-EM in Frankreich von einer Sperre für das Halbfinale bedroht. Bei Italien sind vor der Partie gegen Deutschland gleich elf Akteure mit einer Gelben Karte vorbelastet. Island hat vor dem Aufeinandertreffen mit Gastgeber Frankreich neun "gefährdete" Spieler.

Ein Platzverweis zieht automatisch eine Sperre von mindestens einem Spiel nach sich. Eine Spielsperre gibt es nach der zweiten und vierten Gelben Karte im Turnierverlauf. Wie in der Champions League werden die Gelben Karten erst nach den Viertelfinale gelöscht, sodass kein Spieler vorbelastet ins Halbfinale gehen muss.

Im Viertelfinale gesperrte Spieler:

Frankreich (2): Kante, Rami

Belgien (1): Vermaelen

Italien (1): Motta

Im Viertelfinale von einer Sperre für das Halbfinale bedrohte Akteure:

Italien (11): Barzagli, Bonucci, Buffon, Chiellini, De Rossi, De Sciglio, Eder, Insigne, Pelle, Sirigu, Zaza

Island (9): Arnason, B. Bjarnason, J. Gudmundsson, Gunnarsson, Halldorsson, Saevarsson, Sigthorsson, G. Sigurdsson, Skulason

Polen (6): Grosicki, Jedrzejczyk, Maczynski, Pazdan, Peszko, Piszczek

Belgien (5): Batshuayi, Fellaini, Meunier, Vertonghen, Witsel

Deutschland (5): Boateng, Hummels, Khedira, Kimmich, Özil

Wales (4): Davis, Ramsey, Taylor, Vokes

Portugal (3): W. Carvalho, Pepe, Quaresma

Frankreich (2): Koscielny, Giroud