Alkoholverbot um Stade de France bei Deutschland - Polen

Kein Bier, keine Krawalle - hoffen die Organisatoren

Kein Bier, keine Krawalle - hoffen die Organisatoren

Beim Fußball-EM-Spiel Deutschland gegen Polen ist der Verkauf von Alkohol rund um das Stade de France stark eingeschränkt. Im betroffenen Gebiet im Pariser Vorort Saint-Denis ist der Verkauf von Alkohol zum Mitnehmen am Donnerstag ab 14 Uhr verboten. Wie die Präfektur des Departements Seine-Saint-Denis am Mittwoch ankündigte, dürfen Fans auch keinen Alkohol mitbringen und auf der Straße trinken.

In Bars und Restaurants sind Verkauf und Konsum weiter erlaubt, in ihren Außenbereichen dürfen allerdings keine Gläser benutzt werden. Die Einschränkungen decken unter anderem die Wege von Bahnhöfen zum Stadion ab.

Am Wochenende hatten in Marseille Hooligans randaliert, für mehrere EM-Städte wurden daraufhin Einschränkungen für den Alkoholverkauf an allen oder bestimmten Spieltagen erlassen. Die Partie Deutschland gegen Polen am Donnerstagabend (21.00 Uhr) ist von den Behörden als Risikospiel eingestuft worden.

In Saint-Denis gelten die Verbote bis 2.00 Uhr am nächsten Tag. Vorsorglich wurden die Geschäfte um das Stadion angewiesen, Stühle, Tische, Sonnenschirme und andere möglicherweise als Wurfgeschoße zu nutzende Gegenstände zu entfernen.