EM-Splitter: Pogatetz kennt Rezept gegen Ronaldo

"Mad Dog" Pogatetz empfiehlt Härte gegen Ronaldo

"Mad Dog" Pogatetz empfiehlt Härte gegen Ronaldo

Splitter zur Fußball-Europameisterschaft in Frankreich:

Österreichs ehemaliger Teamspieler Emanuel Pogatetz glaubt, ein Rezept gegen Portugals Superstar Cristiano Ronaldo zu kennen. In der Sendung Sport und Talk auf ServusTV verriet der Ex-England-Legionär seine Strategie. "Ich habe schon ein paar Mal gegen Ronaldo gespielt. Ich hab's immer versucht, mit Härte zu lösen. Aber so einen Spieler kannst du nicht über die vollen 90 Minuten ausschalten. Er wird auch gegen Österreich seine ein, zwei Chancen vorfinden. Und dann brauchst du auch das nötige Glück", so "Mad Dog" Pogatetz.

Belgiens Kader ist der wertvollste der EM. Zu diesem Schluss kommen die Buchmacher von "Profit Accumulator", die die zuletzt bezahlten Ablösesummen für die 23 Kaderspieler aller EM-Teilnehmer ausgewertet haben. Demnach haben die Mannen von Marc Wilmots einen Wert von umgerechnet 408,59 Millionen Euro. Danach folgen Deutschland (232,47 Mio.) und Frankreich (166,73 Mio.). Die beiden Superstars von Real Madrid Cristiano Ronaldo (110,19 Mio.) und Gareth Bale (102 Mio.) würden, jeder für sich genommen, den sechsten Platz in dieser Wertung belegen. Zusammen sind sie wertvoller als der gesamte Kader Italiens.

Die Vorbereitungen für die Eröffnungszeremonie laufen auf Hochtouren. Am Mittwochabend haben im Stade de France Hunderte Tänzer in ihren bunten Kostümen ihre Choreographie für die Show geprobt. Star der auf etwa 13 Minuten angelegten Inszenierung ist der französische DJ und Musikproduzent David Guetta, der gemeinsam mit der schwedischen Popsängerin Zara Larsson seinen EM-Song "This One's For You" präsentieren wird. Auch Super Victor, das Maskottchen der EURO 2016, wird dabei sein.

Damit es den Spielern während des Aufenthalts in Frankreich an nichts mangelt, hat jedes Team individuelle Bedürfnisse, die es zu erfüllen gilt. Abgesehen von den gängigen Annehmlichkeiten der Luxus-Ressorts vertrauen viele Teams auf ein Stück Heimat. Italien beispielsweise bringt zu Turnieren traditionell Lebensmittel mit, dieses mal rund 200 Kilogramm Pasta, 100 Liter Olivenöl, 100 Kilogramm Schinken und Parmesan. Wales wiederum nahm für die empfindlichen Haare von Bale und Co. eigens einen Frisör mit nach Frankreich, wie Coach Chris Coleman schmunzelnd berichtete.

Die großen Sportartikelhersteller Adidas (9), Nike (6) und Puma (5) rüsten bei der Fußball-Europameisterschaft deutlich mehr Nationalmannschaften aus als noch vor 20 Jahren. Während sie 1996 zur EM in Frankreich noch die Hälfte der 16 Mannschaften ausstatteten, sind es mittlerweile 20 der 24 Teams, wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Untersuchung der Sportmarketing-Firma Repucom hervorgeht. "Die größten Marken der Branche werden immer größer", hieß es darin. Österreich wird von Puma ausgestattet.

Sollte es in der K.o.-Phase zum Elfmeterschießen kommen, haben Kieler Wissenschaftler für die Schützen eine klare Empfehlung. "Sie sollten immer in die gleiche Ecke schießen, wie der Mannschaftskollege beim Schuss davor", rät Ulrich Schmidt, Verhaltensökonom am Institut für Weltwirtschaft (IfW). "Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Tormann in die entgegengesetzte Ecke wie beim Schuss davor hechtet, ist mit durchschnittlich 55 Prozent signifikant höher, als dass er in die gleiche Ecke hechtet."

Basketball-Star Dirk Nowitzki wird neben der deutschen Nationalelf auch zu den Schweden halten. Mit Martin Olsson steht sein Schwager im Aufgebot der Skandinavier. Mit Olssons Schwester Jessica hat Nowitzki zwei Kinder. "Ich bin großer Fußballfan und werde so viele Spiele wie möglich anschauen", freute sich Nowitzki auf die EM.