Englands Wilshere schwärmte von Rooney als "neuem Pirlo"

Rooney kommt im Mittelfeld gut zurecht

Rooney kommt im Mittelfeld gut zurecht

Im englischen Überangebot an Klasse-Stürmern dürfte sich Rekord-Teamtorschütze Wayne Rooney mit einer neuen Rolle im Mittelfeld angefreundet haben. Mittlerweile setzt die ganze Nation auf den Star von Manchester United in der Version 2.0. Beim 1:1 gegen Russland hat er das Angriffsspiel der "Three Lions" auf der für ihn ungewohnten Position im halblinken Mittelfeld gelenkt.

"Es schmerzt mich, das zu sagen, aber er spielt unglaublich im Mittelfeld", schwärmt Teamkollege Jack Wilshere. Ich denke, er ist uns bester Spieler. Alles lief über ihn. Er hat die Reichweite mit seinen Pässen, er versteht das Spiel. Ich liebe es, ihm zuzuschauen und ich liebe es, mit ihm zu spielen." Vor dem Turnier war eher die Frage im Vordergrund gestanden, ob Rooney überhaupt noch einen Platz in der Stammelf habe.

Nach dem Auftakt musste sich Coach Roy Hodgson sogar verteidigen, dass er den müder werdenden Kapitän auswechselte. Sollte Rooney auch am Donnerstag gegen Wales auf eine überragende Passquote von mehr als 90 Prozent kommen und mehr als doppelt so viele lange Anspiele wie jeder andere Feldspieler Englands an den Mann bringen, hätten die Engländer ihren lange vermissten Mittelfeld-Organisator endgültig gefunden.

"Er ist wie Andrea Pirlo, weil er das Spiel so gut versteht", wurde Rooney von dem gegen die Russen für ihn ins Spiel gekommenen Wilshere mit dem großen italienischen Strategen verglichen. "Er liest die Laufwege der Spieler wie nur wenige. Um den richtigen Pass im richtigen Tempo zu spielen, braucht es einen besonderen Spieler."