Italien bezog EM-Quartier mit Titelambitionen

Gianluigi Buffon und Co in Montpellier angekommen

Gianluigi Buffon und Co in Montpellier angekommen

Die italienische Fußball-Nationalmannschaft hat am Mittwochabend ihr Quartier für die Europameisterschaft in Montpellier bezogen. Die Erwartungshaltung an die Squadra Azzurra ist hoch. Verbandschef Carlo Tavecchio erklärte, dass das Ziel der Italiener "in jedem Turnier der Titel" sei. "Alle Teams haben Probleme, wenn sie gegen Italien spielen müssen", verwies er auf die Stärken seines Teams.

Von besonderer Bedeutung auf dem Weg zu einem möglichen Triumph ist nach Auffassung des Teamchefs Antonio Conte der Auftakt gegen den Geheimfavoriten Belgien am Montag. "Sicherlich wird es schwer, aber vielleicht ist es gut, das Turnier gegen eine so starke Mannschaft zu beginnen." Sein Team sah er auf einem guten Weg. "Wir haben uns in den letzten Jahren enorm weiter entwickelt und hoffen, dass sich dieser Weg fortsetzt."

Unterdessen hat der italienische Regierungschef Matteo Renzi angekündigt, sein Team erst bei einem Finaleinzug vor Ort unterstützen zu wollen. "2014 bei der WM war ich beim Auftakt gegen Costa Rica und da haben wir verloren", begründete Renzi sein Fernbleiben im TV.