Kroatiens Verband entschuldigte sich für Ausschreitungen

Ausschreitungen im kroatischen Fanblock

Ausschreitungen im kroatischen Fanblock

Der kroatische Fußball-Verband (HNS) hat sich offiziell für die Ausschreitungen während des EM-Spiels gegen Tschechien entschuldigt und der kroatischen Regierung gleichzeitig schwere Versäumnisse bei der Bekämpfung der Fan-Gewalt vorgeworfen.

"Wir möchten uns bei allen Zuschauern in Saint-Etienne, bei den übertragenden Fernsehsendern und beim Nationalteam der Tschechischen Republik für das Verhalten dieser Hooligans entschuldigen", heißt es in einer Stellungnahme des Verbandes vom Samstag. Die Gewalttäter seien zwar "keineswegs repräsentativ für die kroatischen Fußball- Fans, aber wir alle in Kroatien haben eine Verantwortung dafür."

Der kroatischen Regierung warf der HNS eine "Ineffizienz, Inaktivität und fehlende Leidenschaft im Umgang mit diesem Problem" vor. "Das hat die Hooligans erst ermutigt, mit ihren Aktionen immer weiterzumachen", heißt es.

Nach dem Abbrennen bengalischer Feuer sowie wüster Schlägereien im kroatischen Fanblock war das Spiel gegen Tschechien (2:2) am Freitag für vier Minuten unterbrochen worden. Die UEFA leitete am Samstag Ermittlungen ein und kündigte für den Montag ein Urteil der Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkommission an.