Ramsey und Allen, die Schattenmänner hinter Wales-Star Bale

Das walisische Team besteht freilich nicht aus Bale alleine

Das walisische Team besteht freilich nicht aus Bale alleine

Vor dem Viertelfinal-Duell bei der Fußball-EM am Freitag mit Belgien steht bei Wales Superstar Gareth Bale im Mittelpunkt. Allerdings hat der Offensivspieler von Real Madrid mit Aaron Ramsey und Joe Allen zwei wichtige Adjutanten an seiner Seite, durch die das Spiel von Bale erst so richtig zur Entfaltung kommen kann.

Der Spanien-Legionär hat das Glück, das seinem Landsmann Ryan Giggs nie vergönnt war - und zwar hochtalentierte Kicker als Mitspieler zu haben. Giggs war mit seinen technischen Fähigkeiten immer auf sich alleine gestellt gewesen.

"Gareth hat gute Spieler um sich herum, die in der Lage sind, ihm zu helfen", sagte der ehemalige Teamchef Mark Hughes, der auch Giggs trainiert hatte. "So stellen sie sicher, dass Gareth die Wirkung aufs Spiel hat, die alle von ihm erwarten." Schon ein Blick auf die Vereine von Ramsey und Allen zeigt, dass beide nicht nur geradeaus laufen können: Ramsey spielt für Arsenal, Allen für Liverpool.

"Ich kann Joe Allen nicht hoch genug loben", sagt Bale über Allens bisherige Leistungen bei der EM. "Er macht die Drecksarbeit, die vielleicht nicht so wahrgenommen wird. Aber für uns ist er überlebenswichtig." Was auch für Ramsey gilt.

Beide agieren im Zentrum des Spiels von Trainer Chris Coleman. Allen ist der Abfangjäger vor der Dreierkette, Ramsey die erste Station auf dem Weg nach vorne. Wird das Duo aus dem Spiel genommen, tritt auch Bale kaum in Erscheinung. Jüngst war das beim zähen 1:0-Achtelfinal-Erfolg von Österreichs kommenden WM-Qualifikationsgegner gegen die Nordiren zu beobachten.

"Wir waren nicht gut", gab Coleman anschließend zu. "Aber das lag weniger an uns, sondern eher daran, dass die Nordiren es sehr gut gemacht haben." Allen, Bale und Ramsey waren lahmgelegt worden, was bei den Walisern dem Totalausfall ziemlich nahe kam. Ein Eigentor der Nordiren hatte letztlich das schwache Spiel entschieden.

Coleman ist sich sicher, dass seine Mannschaft im Viertelfinale am Freitag gegen Belgien wieder um einiges besser spielen wird. "Belgien ist der Favorit, wir sind die Underdogs", betonte der Coach, der sich auf die offensive Spielweise des Gegners freut. "Wenn gegnerische Teams offen spielen, können wir eine Menge Schaden anrichten."

Das würde vor allem Ramseys Offensivdrang zugutekommen. "Er kann für uns Türen öffnen, die niemand sonst für uns öffnen könnte", schwärmte Coleman.