Rooney für Verlängerung mit England-Coach Hodgson

Wayne Rooney und sein Trainer Roy Hodgson

Wayne Rooney und sein Trainer Roy Hodgson

Kapitän Wayne Rooney setzt sich unabhängig vom EM-Abschneiden der englischen Fußball-Nationalmannschaft für eine Vertragsverlängerung mit Trainer Roy Hodgson ein. "Es liegt an den Bossen, aber natürlich wollen wir als Spieler, dass er bleibt", sagte Rooney vor dem letzten Gruppenspiel gegen die Slowakei am (heutigen) Montag in Saint-Etienne.

"Es sollte nicht unbemerkt bleiben, wie viele junge Spieler er ins Team geholt hat in den vergangenen vier Jahren", meinte Rooney. England stellt beim Turnier in Frankreich nach Deutschland den jüngsten Kader.

Kurz vor dem Gruppen-Finale hatte Englands Verbandspräsident Greg Dyke Bedingungen für einen Verbleib von Hodgson genannt und durch den Zeitpunkt der Äußerungen für Wirbel gesorgt. "Das Halbfinale wäre großartig", erklärte Dyke. "Das Viertelfinale, wenn wir wirklich gut gespielt haben, auf eines der besten Teams treffen und dabei verlieren oder im Elfmeterschießen ausscheiden." Hodgson versuchte, die Debatte zu beenden. "Das macht für mich keinen Unterschied, das Thema kommt regelmäßig auf", erklärte der 68-Jährige.

Es habe lange die Diskussion gegeben, dass England es nicht schaffe, junge Spieler ins Nationalteam zu bringen, sagte Rooney. "Roy hat sie ausgewählt und nicht nur ein sehr gutes Team, sondern auch eine fantastische Atmosphäre auf dem Trainingsplatz geschaffen. Es ist eine großartige Basis für Englands Zukunft in den nächsten sechs bis acht Jahren." Hodgson hatte die Three Lions kurz vor der EM 2012 übernommen, sein Kontrakt läuft nun aus.