Turnier für Belgier Vertonghen vorbei

Verteidiger Vertonghen zog sich im Training eine Knöchelverletzung zu

Verteidiger Vertonghen zog sich im Training eine Knöchelverletzung zu

Für Belgiens Abwehrspieler Jan Vertonghen ist die Fußball-EM in Frankreich vorzeitig zu Ende. Der Tottenham-Akteur zog sich am Donnerstag im Abschlusstraining vor dem Viertelfinal-Duell mit Wales am Freitag (21.00 Uhr) in Lille einen doppelten Bänderriss im linken Knöchel zu. Der 29-Jährige, der unglücklich umknickte, muss nun sechs bis acht Wochen pausieren.

Vertonghen hatte sich ausgerechnet in der letzten Minute der Übungseinheit verletzt. "Ich hatte gerade die Pfeife im Mund, um das Training zu beenden", sagte Teamchef Marc Wilmots. "Er wollte den Ball kontrollieren und ist umgeknickt. Diese Bewegung hatte er zuvor 10.000 Mal gemacht, und es nichts passiert. Das ist jetzt tragisch."

Für ihn soll Jordan Lukaku vom KV Ostende auflaufen. "Jordan Lukaku wartet auf seine Chance, er hat sehr hart dafür gearbeitet", hat Wilmots keine Bedenken. Verteidiger Thomas Vermaelen fehlt zudem gelbgesperrt.

Zur Verfügung steht dafür Mittelfeldstar Eden Hazard. Der Chelsea-Kicker hat seine Oberschenkelzerrung auskuriert und stieg wieder ins Mannschaftstraining ein. "Ich fühle mich gut, habe heute Morgen mittrainiert und keine Schmerzen. Und wir haben ja noch über 24 Stunden bis zum Spiel", sagte Hazard.