UEFA mit Rasen-Zustand in drei Stadien nicht zufrieden

In Marseille hat der Rasen am meisten gelitten

In Marseille hat der Rasen am meisten gelitten

Die EM-Organisatoren haben die Platzverhältnisse in drei der zehn EM-Stadien kritisiert. "Mit einigen der Rasen sind wir nicht zufrieden. Sie könnten besser sein", sagte Turnierdirektor Martin Kallen am Freitag in Paris. In Marseille sind die Probleme am größten, im Stade de France in Saint-Denis und in Lille sei es "in Ordnung, aber nicht ideal", hieß es bei der Europäischen Fußball-Union.

"Wir haben hier Probleme, die Plätze sind nicht in einem Top-Zustand, aber wir tun unser Bestes", sagte Kallen. Wegen des schlechten Zustandes des Rasens im Stade Velodrome von Marseille können die Teams von Island und Ungarn am Freitag ihre Abschluss-Trainingseinheiten vor dem Duell nicht wie geplant im EM-Stadion absolvieren.

Nach dem 2:0-Sieg der Franzosen am Mittwochabend gegen Albanien hatte bereits Frankreichs Trainer Didier Deschamps den Platz als "Desaster" bezeichnet. Man könne im Notfall auch den Rasen kurzfristig austauschen lassen, sagte Kallen. "Aber das wollen wir eigentlich nicht. Das muss man sich gut überlegen."