25

15 Karies:


„Wird Karies mit dem Löffel übertragen?“

Die Zahnfäule ist eine der häufigsten Krankheiten im Kindesalter. Auslöser sind Bakterien, die zusammen mit zuckerhaltigen Nahrungsresten Zahnbeläge bilden, die durch Säureentwicklung den Zahnschmelz angreifen. Solche Bakterien trägt jeder Erwachsene im Mund. Bei einem Kleinkind gehören sie allerdings noch nicht zur normalen Mundflora. Wenn Eltern den Löffel beim Füttern oder den auf den Boden gefallenen Schnuller ständig ablecken, bleiben Kariesbakterien oder Parodontoseerreger haften und wandern auf diesem Weg in den Mund des Kindes. Je später solche Keime in den Mund des Kindes gelangen, desto widerstandsfähiger ist die Mundhöhle gegen diese Bakterien. Andere, harmlosere Mikroorganismen haben sich dann schon so weit vermehrt, dass sie den Karieserregern den Platz streitig machen. Infizierte Milchzähne stecken die bleibenden Zähne schon beim Durchbrechen sehr leicht an. Gelingt es aber, die Milchzähne weit gehend gesund zu halten, dann haben auch die nachrückenden dauerhaften Zähne gute Chancen.