25

2 Akne:


„Meine Tochter hat mit dreizehn schrecklich viele Pickel und leidet sehr darunter. Was kann sie dagegen tun?“

Schuld an den weißlich-gelben Akne-Pickeln ist der Einfluss der männlichen Hormone. Sie regen die Talgdrüsen der Haut zu vermehrter Produktion an. Horn- und Talgpfropfen verstopfen die Drüsenausgänge, Bakterien finden ideale Lebensbedingungen und zersetzen den Talg und reizen gleichzeitig die Abwehrzellen des Körpers. Die Stellen entzünden sich, und es entstehen Eiterpickel. In einigen Familien tritt Akne gehäuft auf, daher spielen höchstwahrscheinlich auch die Erbanlagen eine Rolle bei diesem Hautproblem. Gegen Akne hilft oft einfach Sonne – aber nicht zu viel, denn Sonnenbrand ist gefährlich. Linderung verschaffen auch Salben oder Antibiotika, bei schwerer Akne sollte man aber unbedingt einen Hautarzt zu Rate ziehen.