Ausnahmezustand bei der Viennale

Viennale 2008

7 Dennoch finden auch Weltstars, wenn sie zum Festivalprogramm passen, bisweilen ihren Weg zur Viennale. Sie können jedoch zum ernsten Budgetproblem werden.

Natürlich würde man einen George Clooney nicht wegschicken, auch Quentin Tarantino dürfte ruhig vom Berliner Drehort auf einen Abstecher nach Wien kommen. Wenn sie denn kämen. Hollywoodeske Auftritte wie jene von Lauren Bacall (2004) und Jane Fonda (2007) sind bei der Viennale selten. Die knapp 110 Gäste, die in diesem Jahr erwartet werden, belasten den Festivaletat ohnehin mehr als genug. Über das Viennale-Gästebudget schweigt sich das Organisationsbüro mit Rücksicht auf die beteiligten Kooperationspartner aus. Und falls Bob Dylan (wider Erwarten) doch noch beschließt, den ihm gewidmeten Tribute mit seiner Anwesenheit zu ehren (und auf das übliche 5-Sterne-Deluxe-Reisearrangement für sich und seine Entourage bestehen), dürfte das mit einem deutlich fünfstelligen Eurobetrag zu Buche schlagen, in Kinokarten umgerechnet: 3000 Stück – mindestens.