Ausnahmezustand bei der Viennale

Viennale 2008

8 Ein entscheidender Mehrwert der Viennale liegt im Blick über die schöne Kinoaktualität hinaus: Die Filmgeschichte wird hier auf allen Programm-ebenen präsent gehalten.

Die eingestreute Aktualitätsverweigerung ist eine Viennale-Spezialität: Locker durchsetzt Hurch sein Programm, auch abseits der historischen Retrospektiven, gern mit Filmen älteren Datums, die ihm assoziativ zu einer der Generallinien passen – oder einfach nur, um Würdigungen zu signalisieren. Heuer führt er etwa das portugiesische Metahistorienmelodram „Francisca“ (1981) auf, um nebenbei ein demnächst fälliges Jubiläum anzuzeigen: den 100. Geburtstag des großen Kinomodernisten und immer noch hochaktiven Regisseurs Manoel de Oliveira.