Der Jahresrückblick des Kultur-Ressorts:
Die Top 5 aus allen Bereichen der Kultur

Die besten Bücher 2008

Die besten Bücher 2008

Platz 2

Rafael Chirbes – „Krematorium“

Eine Schreckensgemeinschaft ist in diesem Buch versammelt, eine Familie im Ausnahmezustand. Konstruiert ist das polyperspektivisch entworfene Gesellschafts-und Klassenporträt als flirrende Folge von Reflexionen und Hirngespinsten des Erzählpersonals. Als europäischer Zeitroman glückt „Krematorium“, weil Rafael Chirbes Außergewöhnliches wagt: Der spanische Schriftsteller versucht erst gar nicht, die rezenten gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Krisenherde in großem Bogen literarisch nachzubilden. Das Prinzip Gegenwart wird in diesem Roman, so zwingend wie erhellend, in zahllose Erzählbruchstücke

zersplittert.