Die netten Jahre sind für Bond vorbei

Pessimistische Rezensenten und alteingesessene Bond-Verehrer sehen mit „Ein Quantum Trost“ bereits das Ende der Serie heraufdräuen. Der Film werde „zunächst zwar einigen Trost in fetten Umsätzen finden, aber keinen Sonnenplatz in der Bond-Geschichte oder im Her­zen der Fans gewinnen“, beklagt etwa das Hollywood-Fachblatt „Variety“ und moniert weiter: „Es gibt ein großes, schwarzes Loch im Zentrum von ‚Quantum‘.“

Genau das ist aber der große Gewinn dieses Films: Bond macht auch als anonymer Action-Arbeiter ausgesprochen gute Figur. Nicht weil er Bond ist, sondern weil anonyme Action-Arbeiter die Superhelden unserer Zeit sind. Oder kann sich noch jemand an den Lieblingscocktail von Jason Bourne erinnern?