Die netten Jahre sind für Bond vorbei

Und das ist gut so. Schließlich glich der längstdienende Geheimagent der Filmgeschichte (Amtsantritt: Oktober 1962) schon seit Längerem einer aus der Form geratenen Oldies-Band, die sich innovationsseitig auf immer noch größenwahnsinnigere Bühnenaufbauten beschränkt und sonst nur auf ihre zwei, drei klassischen Superhits verlässt.

Dann löste Daniel Craig mit „Casino Royale“ die Lizenz zum Proleten und holte Bond von der Kabarettbühne in den Boxclub, vom Sonntagnachmittagsfernsehen ins Multiplexkino.