Ein Quantum Hoffnung: Kann Wahlsieger Barack Obama die Welt verändern?

Linksruck. Zweifellos wird Obama nach einer Phase, in der die amerikanische Führung so inbrünstig an die Sprache der Waffen glaubte und auf militärische Überlegenheit setzte, die Diplomatie wieder in ihr Recht setzen. Und dabei genießt er jedenfalls einen internationalen Vertrauensvorschuss, den die US-Regierungen in den vergangenen zwei Amtsperioden nicht -hatten. Der Linksruck, den die Wahl des Demokraten Obama in den USA darstellt, lässt ihn auch als Inkarnation des wirtschaftspolitischen Zeitgeistes erscheinen.

Die Idee des neoliberalen Laissez-faire, der Bush und Co anhängen, ist seine Sache nicht. Staatliche Förderungen, Konjunkturprogramme, öffentliche Investitionen, die er verspricht, klingen wie ein Remake des New Deal von Franklin D. Roosevelt, mit welchem der legendäre Präsident Amerika aus der Weltwirtschaftskrise der dreißiger Jahre herausgeholt hatte.